Auf Wiedersehen mein Freund

Von Abschieden auf Reisen

Es zerreist mir jedes mal wieder das Herz, wenn ich mich auf Reisen von lieb gewonnenen Menschen, tollen Landschaften oder schönen Unterkünften verabschieden muss. Dabei gehören Abschiede auf Reisen genauso dazu, wie das Ankommen.

Okay, okay, vielleicht bin ich auch ein besonders sentimentaler Mensch, aber vor jeder Reise habe ich das Bedürfnis mich nochmal mit meinen Liebsten zu treffen. Selbst wenn ich nur wenige Wochen weg bin, ist dieses Bedürfnis nicht kleiner. Dabei weiß ich ja selber, das es nur Abschiede auf Zeit sind und wir uns bald alle wieder sehen.

Vor der Reise…

Besonders traurig finde ich es deshalb, mich am Flughafen zu verabschieden. Meist kann man sich noch länger durch die Scheiben der Sicherheitskontrollen sehen, und weiß nie so genau, was man eigentlich jetzt machen soll. Meist endet es dann in komischen Grimassen, die signalisieren, ich weiß jetzt irgendwie auch nicht so genau, wie ich dir in Zeichensprache erklären soll, was hier gerade abgeht.

Abschiede auf Reisen

Zum Glück fällt dieser Abschiedsschmerz sofort von mir ab, sobald ich im Flieger sitze. Die Vorfreude siegt schließlich immer!

… ist nach der Reise

Viel schlimmer ist es allerdings bei mir, wenn ich weiß, das meine Reise sich zum Ende neigt. Jedes Mal ermahne ich mich, auch die restlichen Tage voll und ganz zu genießen, aber irgendwie habe ich diesen Abschied immer im Hinterkopf. Ich weiß nicht ob das nur an mir liegt oder vielleicht ein “typisches” Frauending ist, aber mein Freund zum Beispiel geht damit ganz anders um als ich.

Bei mir Enden die letzten Tage auch immer fast in einem zwanghaften Verhalten. Ich MUSS das letzte Mal den Strand sehen, MUSS von allem ein Foto machen und MUSS verdammt nochmal die letzte Limonade genießen, als würde ich nie wieder eine verspeisen können.

Ganz besonders schlimm ist, wenn ich alleine unterwegs bin. Manchmal fließt dann auch am Gate die eine oder andere, kleine Träne, die ich gekonnt versuche zu vertuschen.

Positiver Abschiedsschmerz

Aber an all diesen Abschieden gibt es ja auch einen positiven Effekt! Wenn man völlig gleichgültig die Heimreise antreten würde, wäre es ein sicheres Zeichen dafür, das man die Reisen nicht genossen hätte. Man hätte keine prägenden Erlebnisse gehabt und vielleicht auch keine tollen Leute kennen gelernt.

Lieschenradieschen, Abschiede

Also herzlichen Glückwunsch jedem, der mit einem großen Stein in Magen wieder nach Hause fliegt und den allseits bekannten Abschiedsschmerz gleich mit nimmt: Ihr hattet wohl eine tolle Reise!

1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.