Ein Idiot reist weiter – Rezension

Buch ein Idiot reist weiter präsentiert. Im Hintergrund eine schwarze Wand und ein Globus.

Ein Idiot reist weiter – Rezension

Gut gesagt: 

“Mein Problem an der Route 66 war, dass ich permanent an das Ziel der Reise dachte, anstatt die Reise an sich zu genießen. Ich kam mir vor wie ein Teilnehmer des London-Marathons. Ich habe einmal erwähnt, dass ich an diese Reise ähnlich herangegangen bin wie an eine Orange. Bei Orangen bin ich immer derart darauf konzentriert, dass ich nicht mein T-Shirt bekleckere oder dass der Saft nicht meinen Arm hinabrinnt, dass ich am Ende nicht mehr weiß, ob das verdammte Ding überhaupt geschmeckt hat oder nicht.”

Nach “Ein Idiot unterwegs”, ist “Ein Idiot reist weiter” der zweite Roman von Karl Pilkington. Dem Einen oder Anderen ist er vielleicht ein Begriff, wenn nicht, es scheint als wäre der Begriff Britischer Humor für ihn erfunden worden. In “Ein Idiot reist weiter” wird Karl wieder einmal rund um die Welt geschickt. Sein Ziel ist es dieses Mal, Punkte der Bucket List zu erfüllen. Was für den Einen ein absoluter Traum wäre, ist für ihn eher ein Albtraum. Karl mag keine Menschen und am liebsten bleibt er zu Hause. Alles jammern hilft aber nicht und so reist er von der Südsee, quer durch die USA, nach Uganda und Japan. Dabei bleibt ihm nichts erspart und er tritt regelmäßig in den (zum Teil sehr engen) Kontakt mit anderen Menschen. Nicht nur einmal verlässt er dabei seine Komfortzone und der Leser empfindet das eine oder andere Mal fremdschämen.

Gefällt weil:

Kein Auge trocken bleibt! Die Kommentare und Dialoge sind zum Teil so witzig, das ich mehrmals laut auflachen musste. Ich muss zugeben, dass ich den ersten Band nicht gelesen habe. Ich bin kein großer Fan von Tagebucherzählungen und deshalb habe ich es ausgelassen. Umso besser das “Ein Idiot reist weiter” dieses Mal als Bericht erschienen ist. Das Lesevergnügen wird nie langweilig, da immer mal wieder lustige Dialoge und Zeichnungen eingeworfen werden. Auch gibt Karl an vielen Stellen seine Meinung zu den verschiedenen Punkten der Bucket List ab.

#96 Den Nationalfeiertag in den USA feiern

Ereignisse am immer gleichen Tag zu feiern finde ich ein bisschen anstrengend. Warum feiert man nicht, wenn man gerade in der Stimmung dazu ist? Das würde endlich auch diesen Kommerzgeschichten wie dem Valentinstag ein Ende setzen, an dem in Restaurants auf einmal doppelt so hohe Preise aufgerufen werden. Außerdem würde man diese Weise das ganze Jahr über Weihnachtsgeschenke bekommen, weil Freunde und Familie zu unterschiedlichen Daten Weihnachten feiern würden.”

Etwas Probleme hatte ich allerdings zum Teil mit der Art und Weise von Karl. Mittlerweile ist er ein Produkt und manchmal habe ich mich gefragt, ob er tatsächlich alles so negativ sieht, oder ob dies seine Marke ist. Auch sind manche Dinge wirklich unter der Gürtellinie. So besucht er ein Dorf mit Kleinwüchsigen in China und sieht das alles sehr positiv ohne zu hinterfragen. Aber ich glaube es ist so wie mit allen Dinge, entweder man liebt diesen Humor und Karl Pilkington oder man hasst ihn. Schade ist auch, dass es viele Anspielungen auf Personen gibt, die mir leider unbekannt waren. Vermutlich muss man in Großbritannien leben, um das besser zu verstehen.

Dennoch ziehe ich ein positives Fazit zu “Ein Idiot reist weiter”. Es war eine kurzweilige Unterhaltung, die ich sehr flüssig lesen konnte. Auch wenn man das Buch mal etwas länger weg legt, kommt man trotzdem gut wieder rein. Jedes Kapitel ist eine in Sich abgeschlossene Geschichte und es ist nicht notwendig, den ersten Band zu kennen. Also, Daumen hoch!

Ein Idiot Reist weiter

Karl Pilkington
Ein Idiot reist weiter
– Abenteuer und Fettnäpfchen aus aller Welt
400 | Paperback, Klappenbroschur
ISBN 978-3-7645-0568-4
12,99€ (D) Hier bestellen*
blanvalet – mehr Infos hier…


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das geschriebene spiegelt meine eigenen Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meine eigenen Interessen wiederspiegeln.

2 Kommentare

    • lieschenradieschen

      Ja, es hat auf jeden Fall den einen, oder anderen Lacher zu bieten. Ich bin aber auch eher per Zufall drauf gestoßen 🙂

      Liebe Grüße,
      Lynn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.