Journey Man

1 Mann, 5 Kontinente und Jede Menge Jobs

Gut gesagt:

“Und irgendwann lerne ich, in die größeren Wellen einzusteigen. Das heroische Gefühl, eine Welle bezwungen zu haben, schwindet nicht, denn jede Welle ist einmalig. Es gibt keine Routine. Und so ähnlich verhält es sich auch mit meiner Reise. Ich stehe in jedem Land vor Hürden, die ich noch nie zuvor genommen habe – und irgendwann wird mir klar, dass es nicht darum geht, die beste Welle zu surfen, den bestbezahlten Job an Land zu ziehen oder sich bei einer Shoppingtour glücklich zu kaufen. Das Glück liegt in dem Augenblick, da ich ein Abenteuer bestanden habe und zufrieden weiterziehe. Momente sammeln anstatt Dinge, auf der Spur des Glücks, bekleidet mit einer Badehose und einem Brett unter den Füßen – ich mag diese Einstellung.”

Die Idee der Walz ist alt, neu hingegen wird sie von Fabian Sixtus Körner interpretiert. Er legt sich eigene Regeln auf und macht sich mit sage und schreibe 255€ auf den Weg, um alle Kontinente dieser Erde zu bereisen. Dabei will er für Kost und Logis arbeiten. Seine Designwalz führt ihn zu jungen, aufstrebenden Musikern, die ein eigenes Label gründen wollen, bis hin zur Isolation als nicht Muslime während des Ramadans in Ägypten. Er ist Juror bei einer Modelshow oder entwickelt einen vertikalen Garten in Bangalore. In den zwei Jahren seiner Walz und tausenden zurück gelegten Kilometern lernt Fabian unglaublich viele Menschen kennen und noch viel mehr über sich selber.

Gefällt weil: das Argument “Ich habe kein Geld zum Reisen” nicht mehr gilt. Nachdem Fabian seine ersten Flugtickets bezahlt hatte, blieben ihm nur noch 255€. Mit Fleiß und der Unterstützung anderer Menschen ist er allerdings immer weiter gekommen und hat sich seinen Traum erfüllt.
Außerdem gefällt mir das Buch besonders gut auf Grund der hochwertigen Fotos. Man merkt das hier ein Profi am Werk war. Zusätzlich tauchen immer mal wieder QR-Codes am Ende der Kapitel auf. Diese kann man mit dem Smartphone scannen und so Fabians Reise mit Videos oder Fotos nach verfolgen.
Journey Man ist sehr flüssig geschrieben und gefundenes Fressen für alle mit Fernweh oder solche, die selber gerade unterwegs sind. Außerdem haben mir die Ziele seiner Reise gefallen. Abgesehen von Brisbane sind diese eher weniger die klassischen Backpacker Ziele. Vor allem habe ich mich deshalb auch über das Kapitel über Äthiopien gefreut. Ganz neu im Fokus ist für mich nun Kuala Lumpur, vielleicht verschlägt es mich ja nun doch mal nach Asien… Der einzige Wermutstropfen für mich ist allerdings das fehlende Inhaltsverzeichnis. So empfand ich es manchmal als etwas mühselig, die einzelnen Kapitel wieder zu finden.

Fabian Sixtus Körner
Journey Man
1 Mann, 5 Kontinente und Jede Menge Jobs

288 Seiten | Taschenbuch
ISBN 13 9783548375663
8,99€ (D) über Ullstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.