Maria Sibylla Merians Reise zu den Schmetterlingen

Gut gesagt:

“Und bald ist diese Frau, die mit ihrer Tochter auf der Suche nach Gewürm durch Gärten und Felder zieht, für die meisten Plantagenbesitzer wohl der exotischste Vogel im ganzen Land, da sie sich für so vieles, nur nicht Zucker interessiert. Man spottet über sie. Maria Sibylla Merian aber erlebt die Natur hier Tag für Tag neu (…).”

Merian, dieser Name ist für viele Reisende bestimmt kein Unbekannter ( und wenn doch, auch nicht schlimm, er verfasste unzählige Kupferstiche, um Reisebücher- und zeitschriften zu illustrieren), unbekannt hingegen ist seine Tochter aus zweiter Ehe – Maria Sibylla Merian. Dabei ist diese Frau ihrer weit voraus. Der Autor Boris Friedewald hat mit “Maria Sibylla Merians Reise zu den Schmetterlingen” das Portrait Merians gezeichnet und nimmt uns mit auf ihre Reise. Mitte des 17.Jahrhunderts entdeckt sie als Kind ihre Liebe zu Raupen und Schmetterlingen, zunächst begnügt sie sich mit Zeichnung von diesen, ehe sich Merian auf den Weg nach Surinam macht und dort neben Insekten auch ein ganzheitliches Bild über die Natur und die Menschen entwickelt.

Gefällt weil: das Buch ein echter Hingucker ist. Nahezu auf jeder Seite tummeln sich bunte Bilder, von Maria Sibylla Merian persönlich. Man muss kein Insektenfan sein, um sich davon begeistern zu lassen. Merian war eine herausragende Frau, die sich nicht um die Konventionen ihrer Zeit geschert hat, sondern genau das gemacht hat, was sie interessiert. Und deshalb macht sie sich auch irgendwann auf ihre ganz persönlich Reise nach Surinam. Dabei entdeckt sie nicht nur unzählige Exotische Tiere und Insekten, sondern, und das finde ich so beeindruckend, entwickelt sie auch ein Verständnis für die einheimische Bevölkerung abseits von Kolonialherren Klischees.

Dieses Buch ist keines, welches man “eben mal so weg liest”. Man nimmt es immer mal wieder in die Hand und erfreut sich daran. Die Kapitel sind chronologisch nach Merians Leben geordnet und ermöglichen so schnell wieder den Faden aufzunehmen.

Wermutstropfen: ich dacht eigentlich, das vermehrt ihre Reise im Vordergrund steht. Allerdings geht es doch vorrangig um ihre Zeichnungen und ihr religiöses Verständnis der Welt. Die Erzählungen aus Surinam machen eher ein kleineres Kapitel aus. Dennoch ist es beeindruckend zu sehen, wie weit ihr Wirken gereicht hat und sie sich als einflussreiche Expertin auf ihrem Gebiet entwickelt hat.

Maria Sibylla Merians Reise zu den Schmetterlingen

Boris Friedewald
Maria Sibylla Merians Reise zu den Schmetterlingen
144 Seiten | Gebundenes Buch
ISBN 978-3-7913-8148-0
19,95€ (D) über Randhomhouse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.