Die magischste Nacht meines Lebens

Die Geschichte hinter dem Bild 19.07.2015

Nein, heute möchte ich euch kein Beispiel geben, wie man das Meer so fotografiert, das es auf jeden Fall weg fließt. Denn es geht ja, wie immer Sonntags, um die Geschichte hinter dem Bild. Dieses Foto habe ich von einem Bungalow im Norden Zyperns aufgenommen. Eine herrliche Aussicht oder? Dahinter verbirgt sich außerdem ein Sandstrand, den man auf dem Bild leider nicht sieht. 

Zypern ist im Sommer nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel, sondern auch Laichplatz und Kinderstube von Meeresschildkröten. Natürlich hatte ich immer die stille Hoffnung nicht vielleicht doch eine zu sehen, aber bis zum allerletzten Abend war mir dies nicht vergönnt. Nachdem Abendessen wollten meine Mitreisenden und ich, noch einen letzten Absacker an der Bar nehmen. Irgendwann kam der Besitzer von einer Runde mit seinem Hund und meinte zu uns, dass heute die perfekte Nacht sei, Vollmond, um Meeresschildkröten beim Eier legen zu beobachten. Das haben wir uns natürlich nicht zwei mal sagen lassen und sind ab zum Strand.

Als wir fast nicht mehr warten wollten, weil es immer später wurde, hat die Stimmung sich  plötzlich verändert. Es ist schwer dies für mich in Worte zu fassen, aber es lag ein spürbares Knistern in der Luft. Und dann kamen sie, die Meeresschildkröten. Nicht weit von uns schleppte sich eine aus dem Wasser und suchte sich eine geeignete Stelle. Und dann ging es los. Furchtbar mühselig hob sie ein Loch aus, ehe sie damit begann, die Eier zu legen. Ich hatte jegliches Zeitgefühl verloren. Dieser Moment war einfach nur magisch. Keiner hat sich getraut, mit einem Laut die Szene zu stören. Wir konnten nur die Schildkröte hören, wie sie im Sand scharrte und ab und zu einem Seufzen ähnliche Geräusche machte. Nachdem sie endlich fertig war mit der ganzen Prozedur, hat sich die Meeresschildkröte wieder auf den Weg zum Ozean gemacht. Diesen Moment haben wir genutzt, um sie uns von nahem anzuschauen. Viel zu erschöpft für Protest, hat sie sich nicht von uns stören lassen. Das war einer der schönsten Augenblicke in meinem Leben. Aug in Aug mit so einem uralten und weisen Lebewesen und ich bin unendlich dankbar, das ich diese Nacht an ihrer Seite verbringen durfte.


 

Nicht ohne Grund sagt man, dass ein Bild mehr als tausend Worte sagt. Manchmal ist es aber auch genau umgekehrt. Es gibt Situationen in denen ich ganz bewusst nicht fotografiere, oder es nicht die Möglichkeit gibt gute Bilder zu machen. Genau aus diesem Grund rufe ich meine neue Sonntagsrubrik ins Leben: Die Geschichte hinter dem Bild.
An dieser Stelle möchte ich euch jede Woche ein Bild vorstellen hinter dem noch soviel mehr steckt. Ich möchte euch Geschichten erzählen und mit auf eine Reise nehmen. 

0

4 Kommentare

    • lieschenradieschen

      Das war wirklich einmalig.
      Wie wärs denn mit einem Besuch auf Zypern? 😛 Nächste Woche kommt ein ganzer Bericht zu dieser wundervollen Insel online.

      Liebe Grüße,
      Lynn

      0
  1. Genauso habe ich es 2008 an der Westküste von Australien erlebt. Deine Geschichte hat mich sehr an diese tolle Nacht in Exmouth erinnert.
    Das angestrengte Schnaufen der Schildkröte beim ausheben des Lochs werde ich niemals vergessen!
    Lg Steffi

    0
    • lieschenradieschen

      Sehr schön 🙂
      Ja! Das ist wirklich etwas ganz einmaliges, das man kaum in Worte fassen kann.

      Liebe Grüße,
      Lynn

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.