Neuschweinstein: mit zwölf Chinesen durch Europa – Rezension

Titelbild zum Buch "Neuschweinstein - mit zwölf Chinesen durch Europa"

Neuschweinstein – Mit zwölf Chinesen durch Europa

Gut gesagt:

“Dies war ihr Urlaub. Sie hatten Zeit und Geld dafür geopfert, um hierherzukommen, und nach ihrer anfänglichen Zurückhaltung hatten sie mich erstaunlich schnell bei sich aufgenommen. Wir hatten zusammen gelacht und uns an unsere Erlebnissen erfreut, und ich hatte das Gefühl, dass wir eigentlich eine ziemlich gute Gruppe waren. Auch wenn wir leider keine Gruppenfahne hatten.”

Sein wir ehrlich, jedem von uns geistern die einen oder anderen Vorurteile im Kopf herum, wenn wir ein Reisegruppe von Chinesen sehen. “Die hetzen doch nur durch Europa”, “Die machen eh nur Fotos von allen und jedem, ohne genau zu gucken”, etc. Aber wer sind “Die”? Christoph Rehage stellt sich der Herausforderung und reist mit einer chinesischen Reisegruppe durch Europa. Quer durch Frankreich, Italien und natürlich sehen sie auch Neuschwanstein. 

Gefällt weil:

das Buch komplett überrascht. Als im September 2016 die Pressemitteilung zu “Neuschweinstein” bei mir eingetrudelt ist, hatte ich zunächst bedenken. Von dem Titel habe ich darauf geschlossen, das dieses Buch sicherlich eine “Veralberung” ist. Als ich dann allerdings den Namen Christoph Rehage gelesen habe, wurde ich neugierig. Nicht nur, das er fließend Mandarin spricht, nein, manche kennen ihn vielleicht schon von seinem Projekt “The Longest Way”. Er ist vor einigen Jahren 4646 Kilometer durch China gewandert. Deshalb und wegen seinen kritischen Beiträgen ist er in China relativ bekannt.

Neuschweinstein überrascht…

…und zwar im positiven Sinne. Christoph räumt gehörig mit unseren Vorurteilen auf. Er beleuchtet genau die einzelnen Charaktere. Dabei kommen Beweggründe der Reisenden genauso hervor, wie witzige und nachdenkliche Momente. Genauso interessant wie die Reise durch Europa, ist auch der anschließende Besuch in China. Denn mit der Ankunft in Beijing trennt sich die Reisegruppe nicht vor immer. Christopher macht sich auf den Weg und besucht Reiseleiter Huang, die Kunststudentin Tianjiao, Bruder Hou und all die anderen. 

Mit Neuschweinstein ist wahrlich ein toller Insider Bericht entstanden. Das Buch ist flüssig zu lesen und die einzelnen Charakter wachsen einem total ans Herzen. Denn am Ende stellt man fest, so unterschiedlich sind wir alle gar nicht…

Bonuspunkt

Einen dicken fetten Bonuspunkt gibt es auch an den Verlag, für das “papego”. Einfach die passende App herunterladen, die Buchseite scannen und mobil weiterlesen. Sehr, sehr praktisch, wenn man los muss und das Buch nicht mit nehmen kann. Für mich die perfekter Möglichkeit digital und analog zu verknüpfen. Damit hat der Verlag einen großen Schritt gemacht, um gedruckte Bücher weiterhin attraktiv zu halten (wobei ich eh nie, auf “echte” Bücher verzichten möchte. Ich liebe es ein Buch in der Hand zu halten und sowieso den Geruch und alles drum herum…)

Neuschweinstein

Christoph Rehage
Neuschweinstein
Mit zwölf Chinesen durch Europa
272 | Klappenbroschur
ISBN 978-3-89029-435-3
15,00€ (D) Hier bestellen*
Malik – mehr Infos hier…


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meine eigenen Interessen wiederspiegeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.