Orient – Express 

Orient – Express

Gut gesagt:

“Plötzlich sind wir zwischen senffarbenem alten Gemäuern gefangen, das Gleis verläuft zwischen Müllbergen und Zypressen. Der Zug bewegt sich kaum noch, er hält fast unmerklich, als stünde er auf einem Abstellgleis. Sind wir…? Nein. Doch. Das muss es sein.. KONSTANTINOPEL.”

Konstantinopel heißt heute Istanbul und trotz anderer Namen lässt uns die Faszination an Ländern wie der Türkei, Georgien, Armenien, Iran, Irak und Syrien nicht los. 1921 bereist der damals fünfundzwanzig Jährige John Dos Passos genau diese Länder. Als Transportmittel nutzt er die meiste Zeit den Zug. Er erlebt eine Welt, die im Begriff ist sich zu wandeln. Der erste Weltkrieg ist gerade vorbei und Menschen aus aller Herren Länder tummeln sich im Orient.

Gefällt weil: “Orient-Express” ein Buch ist, welches man selbst auf Reisen lesen will. Es ist ein Buch was Sahara Sand trotzen möchte, das Esels-Ohren erhalten will, indem man es in seinen Rucksack schmeißt. Es soll Zugfahrten mit erleben, die Langeweile besiegen und ein treuer Begleiter sein. Um Christian H. Meier aus der “Neuen Züricher Zeitung” zu zitieren:

“Dies ist kein Buch fürs Bücherregal, sondern für das Meer, die Strasse, das Abenteuer, das Leben.”

Wie wahr! Gefällt außerdem, weil John Dos Passos kleine Episoden aus seinem Reisealltag schildert. Diese sind so frei von Vorurteilen, dass es völlig egal ist, ob sich die Szene auf dem Markt oder im Luxushotel abspielt. Alles wird von einem gleichen Standpunkt heraus betrachtet und niedergeschrieben. Die Beschreibung der Szenen gelingt ihm in klaren, kurzen Setzten die ohne viel Pompom, die schönsten Bilder zeichnen. Die Episoden sind immer sehr kurz, auf wenige Seiten beschränkt. So lädt “Orient – Express” immer wieder dazu ein, es in die Hand zu nehmen, ein paar Seiten darin zu schmökern und es wieder beiseite zu legen.

Genau wie die Art des Reisens damals und die Beobachtung von John Dos Passos ist es ein ruhiges und genüssliches lesen. Umso trauriger stimmt es allerdings, dass es uns heutzutage fast unmöglich ist, in diese Länder zu reisen. So bleiben uns zu guter Letzt nur Reiseberichte, wie jener von John Dos Passos.

Orient – Express

John Dos Passos
Orient – Express
216 | Taschenbuch
ISBN 978-3-423-14485-8
9,90€ (D) über dtv

1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.