Die kleine Reiseapotheke

Wenn wir unsere rosarote Reisebrille aufhaben, denken wir selten an Krankheiten und doch sollte man sich vor Reiseantritt mit einer kleinen Reiseapotheke beschäftigen. Damit du eine erste Idee davon hast, wie diese aussehen könnte, kommt hier meine Liste mit Medikamenten, die ich auf Reisen immer dabei habe.

  • Elektrolyte
  • Durchfallmittel (Imodium)
  • Übelkeit (Iberogast)
  • Schmerzmittel (Paracetamol)
  • Nasentropfen (vor allem für Langstreckenflüge)
  • Traubenzucker
  • 1. Hilfe Set mit Wunddesinfektion
  • Mückenschutz
  • Creme wenn es doch zum Stich kam (Fenistil)
  • Voltaren Schmerzgel (wenn man plant, längere Wanderungen zu machen oder
    gerne mal stolpert)
  • Hirschtalgcreme
  • Pinzette und Zeckenzange
  • Fieberthermometer
  • Wund- und Heilsalbe
  • ggf. Sonnenschutz

Natürlich ist dies keine allgemeingültige Reiseapotheke. Vor allem bei Fernreisen solltest du Absprache mit deinem Arzt halten bzw. dich vergewissern, das du Medikamente benutzt, die du kennst und bis jetzt keine Probleme mit hattest.

Auch gibt es natürlich für bestimmte Reiseziele auch bestimmte Vorgaben. So muss ich zum Beispiel für meine Namibia – Reise Malariaprophylaxe schlucken. Diese Tabletten haben zum Teil harte Nebenwirkungen und du musst für dich und mit deinem Arzt entscheiden, was sinnvoll ist.

Generell gilt, mit einer guten Reiseapotheke kannst du schon viel erreichen und deine Reise stressfreier gestalten. Vor allem ist es auch wichtig in heißen Zielen viel zu trinken und direkte Sonneneinstrahlung zu meiden. Keiner liegt gerne mit einem Sonnenstich platt im Bett, während draußen das Abenteuer wartet.

Neben einer guten Reiseapotheke solltest du dich auch immer über die Gegebenheiten vor Ort informieren. Willst du zum Beispiel über eine längere Zeit wandern, solltest du ggf. ober Wasseraufbereitungstabletten oder eine Flasche mit Filter nachdenken.
Wichtig ist es auch zu wissen, ob du problemlos das Leitungswasser trinken kannst, oder ob du es lieber lassen solltest.

Unbedingt ans Herz legen will ich dir eine Auslandskrankenversicherung. Nichts kann dir mehr die Reise verderben als ein Unfall oder eine Krankheit, der bzw. die viel Zeit und/oder Geld kosten. Mit der richtigen Versicherung wirst du zwar nicht schneller gesund, aber hast eine Menge weniger Stress. Dazu gehört auch eine Reiserücktrittsversicherung. Wenn du buchst ärgerst du dich vielleicht noch über die extra Kosten, spätestens wenn du sie brauchst, wirst du dir selbst die Füße küssen, weil du eine Versicherung abgeschlossen hast.

Außerdem gebe ich dir mit auf den Weg, nicht den Kopf in den Sand zu stecken! Kleinere Erkältungen oder Wunden sind längst kein Grund die Reise abzubrechen. Ruhe dich ein paar Tage aus und schon wird es dir viel besser gehen.

Manchmal signalisiert dir auch einfach dein Körper, das er Ruhe braucht. So viel Spaß reisen auch macht, es ist anstrengend! Ich erinnere mich noch an den einen Abend in Marokko, wo ich dachte: “Tolle Wurst, jetzt bekommst du Grippe.” Ich habe mich hundeelend gefühlt, mit Gliederschmerzen und allem… Also habe ich mich ins Bett gelegt, an meiner Gewürzmischung gerochen (angeblich sollte die Helfen, als psychologische Unterstützung war sie auf jeden Fall klasse) und ganz viel geschlafen und geruht und siehe da – am nächsten Tag war ich wieder top fit!

Und nun bleibt mir nur noch zu sagen: Safe Travels, du bist gut vorbereitet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.