Südafrika

Cover des Buches Südafrika - ein Länderporträt

Südafrika – Ein Länderporträt 

“Es ist kein Krieg von Schwarz gegen Weiß, der am Kap der Guten Hoffnung tobt. Eher der Kollaps sämtlicher sozialer Imperative, der das Gemeinwesen bedroht.”

Südafrika ist ein Land der Gegensätze. Die Unterschiede zwischen Arm und Reich, atemberaubender Landschaft und abschreckender Trostlosigkeit sind erschreckend. Einst sorgte das Land unter Nelson Mandela für gute Schlagzeilen. Sollte die Versöhnung zwischen Schwarz und Weiß tatsächlich so friedlich vonstatten gehen? Heute – 23 Jahre später – sieht die Bilanz leider nicht mehr so rosig aus. Einer der sich auskennt ist der Autor Johannes Dieterich. In “Südafrika – ein Länderporträt”, schreibt er über das Land an der südlichen Spitze Afrika. Seit gut einem Jahrzehnt lebt er mit seiner Familie in Johannesburg und bietet dem Lesenden eine umfassende Einsicht in die Regenbogennation. 

Gefällt weil: 

Seit meinem 3-monatigen Aufenthalt in Südafrika will ich mehr über dieses Land erfahren. Durch meine Arbeit habe ich in die Abgründe der Gesellschaft geblickt und bin mit Fragen zurück gekommen. Wie ist es mit der Zukunft des Landes bestellt? Wieso klafft die Schere zwischen Arm und Reich (und sicherlich auch Schwarz und Weiß), so dolle auseinander? Finale Antworten wird es darauf sicherlich nicht geben, Johannes Dieterich hat es in “Südafrika – ein Länderporträt” aber versucht.

Dabei schafft er ein düsteres Bild. Wenig scheint wirklich gut zu funktionieren, am Kap der Guten Hoffnung. Was so rosig begonnen hat, wird von Zuma und seinen comrades des ANCs gerade gegen die Wand gefahren. Armut und Korruption scheinen sich nur zu verstärken. Und doch gibt es Hoffnung! Hoffnung machen die einzelne Geschichten von Menschen, die einen anderen Weg gehen wollen. Die unzufrieden sind und sich Gehör verschaffen.

Und so stellt der Autor auch nicht ohne Grund am Ende des Länderporträts fest:

“Wenn sich Kenner des Landes über etwas einig sind, dann darüber, dass die Südafrikaner Weltmeister im Überraschen sind.”

Und das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen, die ich in Südafrika gemacht habe. Die täglichen Herausforderungen sind kaum zu übersehen und doch haben die Südafrikaner eine Grundeinstellung, von der sich viele Nationen eine Scheibe abschneiden können. Trotz allem gibt es ein Gewisses Wir-Gefühl. Dieses Gefühl stellt sich ein, wenn alle gemeinsam im Zug zur Arbeit lachen, weil jemand einen Witz gemacht hat. Dieses Gefühl stellt sich auch ein, wenn Kinder unterschiedlichster Hautfarbe mit einander spielen. 

Nichts ist perfekt und es ist noch ein weiter Weg, aber Südafrika kann es schaffen, wenn es sich wieder auf seine Stärken beruft – Ubuntu!*

“Südafrika – ein Länderporträt” ist für all diejenigen eine empfehlenswerte Lektüre, die über Reiseführer Informationen hinaus, tiefer in das Land eintauchen wollen. Ich war etwas überrascht, wie ausführlich doch die Geschichte Südafrikas behandelt wird. Allerdings macht es durchaus Sinn, denn fast alle Probleme lassen sich nun mal auf die Kolonialzeit und Apartheid zurück führen. Ohne ein Verständnis für diese Zeit, ist es schwer das Tagesgeschehen nachzuvollziehen. 

Auch darf man sich nicht erschrecken, wie negativ die aktuelle Situation beschrieben wird. Johannes Dieterich beschönigt nichts. Genauso muss man aber auch zwischen den Zeilen lesen, denn dort findet man die Hoffnung das doch noch alles gut wird. Denn ganz so negativ ist die Zukunft sicherlich nicht, wenn ich an all die jungen und aufgeklärten Menschen denke, die ich kennen gelernt habe und die Südafrika in eine bunte Zukunft tragen können. 

Südafrika

Südafrika – Ein Länderporträt
Johannes Dieterich
216 Seiten | Klappenbroschur
ISBN: 978-3-86153-945-2
18,00€ (D) über Ch. Links Verlag


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das Geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meinen eigenen Interessen widerspiegeln. 

*Kommt aus der Sprache der Zulu und Xhosa und bedeutet so viel wie Menschlichkeit, Nächstenliebe und Gemeinsinn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.