Das südliche Afrika ruft!

Kapstadt & Roadtrip Namibia 2016

Where there´s a will, there´s a way

Seit 61 Wochen ist dieser Spruch mein inoffizielles Motto, denn genauso lange ist es her, das ich aus dem südlichen Afrika wieder gekommen bin und genauso lange habe ich den Wunsch, dorthin wieder zurück zu kehren.

Und heute ist der Tag! Also noch nicht ganz, aber heute ist der Tag, an dem das südliche Afrika nur noch 100 Tage entfernt liegt.

100 Tage sind unglaublich überschaubar, die viel mit Uni-Kram und arbeiten gefüllt sind. Außerdem liegen dazwischen nochmal Weihnachten und Silvester – Ich bin also zuversichtlich, dass die Zeit wie im Fluge vergeht. 

Aber erstmal von Anfang an. Wo soll es überhaupt hingehen?

2014 war ich für knapp 3 Wochen in Südafrika und Namibia (was ich dort erlebt habe, könnt ihr übrigens hier… nach lesen) und dort hat mich das Afrika – Fieber endgültig gepackt. Und zwar so sehr, das ich unbedingt dort wieder hin wollte.

Kapstadt

2016 ist es jetzt endlich so weit. Zusammen mit meiner Mama, fliege ich zunächst nach Kapstadt. Ich kann mir einfach nicht helfen, aber diese Metropole hat es mir einfach angetan. Außerdem gibt es auch noch einiges zu sehen: Der Tafelberg ruft, ich will mich durch Woodstock futtern und mehr über die Apartheid auf Robben Island lernen.

Anschließend fliegen wir dann nach Windhuk, Namibias Hauptstadt. Dort übernehmen wir einen Mietwagen ( einen Geländewagen, also ein richtig cooles Teilchen…) und es geht in Richtung Süden. Über Mariental und Keetmanshoop bis zum Fish River Canyon.

Fishriver Canyon, Namibia

Danach geht es weiter nach Lüderitz. Einen Stopp auf den ich mich ganz besonders freue, da ich diesen Teil von Namibia noch überhaupt gar nicht kenne. Dort bleiben wir auch etwas länger, um uns vom ersten Teil des Roadtrips zu erholen.

Natürlich darf auch die Wüste nicht fehlen und so legen wir dort ein paar Stopps ein, ehe es dann nach Swakopmund geht. Ehrlich gesagt hat sich Swakopmund 2014 nicht von seiner schönsten Seite präsentiert, sodass ich dort auch nicht unbedingt lange bleiben muss.

Endlose Weiten, Namibia Namib Wüste, Namibia

Es warten schließlich noch viele spannende Dinge auf uns! Sowie die Felsnadel Vingerklip, mein persönliches Highlight die Grootberg Lodge, der Etosha Nationalpark und zu guter Letzt auch noch der Waterberg.

Alles in allem sind wir 3 1/2 Wochen unterwegs und ihr könnt euch kaum vorstellen, wie groß meine Vorfreude ist. Natürlich lasse ich euch an meiner Reise teilhaben. Begleitet mich durchs südliche Afrika auf Facebook und Instagram und lasst euch das Neuste nicht entgehen. Ich freue mich auf euch!

Löwen im Etosha Nationalpark, Namibia

Habt ihr noch Tipps und Tricks für Kapstadt und meinen großen Namibia Roadtrip?

Immer her damit!

 

1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.