Tipps für Unternehmungen, Unterkünfte und Co in Bovec

Bergpanorama im Soca Tal

Sloweniens Abenteuerhauptstadt? Tipps für Unternehmungen, Unterkünfte und Co in Bovec

Bovec liegt am westlichen Rand des Triglav Nationalparks und wird als heimliche Abenteuerhauptstadt Sloweniens gehandelt. Kein Wunder, denn mit seiner Lage zwischen 3000 Meter hohen Bergen, der wilden Soča und glasklaren Gebirgsseen, kann man hier allerhand unternehmen. Ich verrate dir meine persönlichen Highlights, Unterkunft Tipps und wie man das ganze ohne eigenes Auto meistert.

Sloweniens Abenteuerhauptstadt – hallo Bovec

Anreise nach Bovec

Auch ohne Auto kann man gut nach Bovec reisen, man muss sich nur auf etwas längere Busfahrten einstellen. Von Ljubljana aus haben wir gut vier Stunden mit dem Bus gebraucht. Lokaler Anbieter ist hierbei Nomago und die Fahrt hat ca.15€ gekostet (Stand August 2019). Der Triglav Nationalpark wird bei der Fahrt quasi einmal umrundet und die Strecke führt auch teilweise durch Italien. Eine andere Route ist nicht weniger kurz und man muss einmal in Kranjska Gora umsteigen, dafür nimmt man den höchsten Pass Sloweniens mit, was ebenfalls ein Erlebnis ist. Die Bushaltestelle in Bovec ist fast direkt im Ortskern und leicht zu finden. Ebenso sind die Busse in Kranjska Gora aufeinander abgestimmt, sodass man direkt seinen Anschluss bekommt.

Wir haben nur gute Erfahrungen mit den Busfahrer*innen gemacht, die wirklich sehr freundlich waren. Auf der Hinfahrt nach Bovec waren wir irgendwann die einzigen Gäste und der Fahrer anscheinend auch zu schnell für seinen Zeitplan, sodass wir an einem Aussichtspunkt anhalten konnten, um Fotos zu machen. Die Bilder machen hat er dann auch gleich für uns übernommen und so haben wir nicht nur schöne Landschaftsbilder fürs Familienalbum, sondern auch uns vor seinem Bus.

Warten auf den Bus nach Bovec am Busbahnhof in Ljubljana

Der Busbahnhof von Ljubljana

Unterkünfte in Bovec

Vor einigen Jahren war Bovec noch ein verschlafenes Bergdörfchen, ehe es unter Aktivurlauber*innen bekannt geworden ist. Nichtsdestotrotz haben wir den Ort aber immer noch als sehr angenehm und liebenswert empfunden. Für die Vielzahl an Besucher*innen, gibt es aber auch eine Vielzahl an Unterkünften. Da wir mit kleinerem Geldbeutel unterwegs waren, kommen hier nun drei Tipps für günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Bovec.

Hostal Soča Rocks – Das beste Hostel im Ort

Für mich die schönste Unterkunft in Bovec ist das Hostel Soča Rocks. Zwar sind die Zimmer recht einfach, dennoch hat man alle Annehmlichkeiten, die man so braucht. Besonders die Badezimmer waren sehr gut ausgestattet und so sauber und gut eingerichtet, dass man die Dusche nach einem langen Tag auch richtig genießen konnte. Die Mitarbeiter*innen sind ebenfalls super lieb. So durften wir dort nach einem Wandertag nochmal duschen, obwohl wir keine Gäste mehr waren und nur unser Gepäck abholen wollten. Das Bett im Mehrbettzimmer gemischt hat 15€ gekostet (Preis bei Booking.com, vor Ort war es etwas teurer. Stand August 2019) und für 6€ kann man noch Frühstück dazu buchen. Das Frühstück kann ich wirklich nur empfehlen, da es reichhaltig ist und wunderbar stärkt für einen Wandertag.

Website: Hostel Soča Rocks 

Thirsty River Brewing – Hier ist der Name Programm

Das Thirsty River ist vielleicht nicht das coolste Hostel in dem ich je wahr, dafür ist man mitten im Geschehen und 10% Rabatt auf selbstgebraute Biere gibt es auch noch. Die Betten sind tatsächlich sehr wackelig, aber dafür ist alles sauber und für eine Nacht ist das mehr als ausreichend. Das Hostel ist deutlich kleiner als Soča Rocks und man fühlt sich dadurch beim Kochen und im Aufenthaltsraum fast wie zu Hause. Die Nacht im gemischten Mehrbettzimmer hat ebenfalls 15€ gekostet (Stand August 2019).

Website: Thirsty River Brewery and Rooms

Innenstadt von Bovec in Slowenien

Camp Vodenca – Der wohl ordentlichste Campingplatz in Bovec

Während wir in den Hostels jeweils nur eine Nacht verbracht haben, waren wir fast eine Woche im Camp Vodenca. Zwar liegt es nicht direkt an der Soča wie manch anderer Campingplatz, dafür ist es auch deutlich ruhiger und vor allem sehr, sehr sauber. Mehrmals täglich werden die Dusche und Toiletten gereinigt und man muss keine Bedenken haben dort die sanitären Anlagen zu nutzen. Mit 15€ pro Person (Stand August 2019) nimmt sich der Preis zwar nicht zu den Hostels, dafür hat man ein Bergpanorama inklusive und muss auch sonst keine Abstriche machen. Einzig der Weg nah Bovec schlägt mit 15 Minuten zu buche und es geht recht steil bergauf. Der Campingplatz ist Familiengeführt und eigentlich ist immer jemand anwesend, der gerne Tipps für Ausflüge in die Umgebung gibt.

Website: Camp Vodenca

Ausflüge in Bovec und Umgebung

Als Sloweniens Abenteuerhauptstadt kann man in Bovec natürlich auch einiges unternehmen. Vor allem ist die Gegend für Rafting und Kajakfahren bekannt, was wir allerdings ausgelassen haben. Wer ebenfalls Wasser lieber von außen betrachtet (also zumindest kaltes Gebirgswasser), für den habe ich einige Ausflugstipps. Und das Beste, alle Tipps sind auch ohne Auto und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln machbar.

Der Klassiker – Wanderung auf dem Soča Trail

Als schönster Abschnitt auf dem Alpe-Adria Trail wird die Wanderung entlang der Soča beschrieben. Zwar kenne ich die anderen Etappen nicht, aber der Soča Trail ist schon besonders schön. Von der glasklaren und tiefblauen Quelle, bis hin nach Bovec führt der Wanderweg immer entlang am Fluss. Das schönste sind dabei noch nicht mal die atemberaubenden Landschaften des Soča Tals mitten im Triglav Nationalpark, sondern dass man jederzeit die müden Wanderer*innenfüße ins eiskalte Wasser tauchen kann. Von Bovec aus kann man in knapp 45 Minuten bis zur Quelle fahren und da die Wanderung beginnen. Ich würde den Tag so früh wie möglich starten, da wir knapp 11 Stunden für den Weg gebraucht haben. Eine ausführliche Beschreibung findest du auf Deutschland deine Berge (Link).

Wanderung auf dem Soca Trail in Slowenien

Für Sportliche – Besteigung des Svinjaks

Für meinen Freund war klar als er diesen Berg gesehen hat, da muss er hoch! Ich war nicht so ganz sicher, hab mich aber überreden lassen und wurde mit einer spannenden alpinen Erfahrung belohnt. Eins vorweg, tatsächlich sind wir 20 Meter unter dem Gipfel umgekehrt, weil mir die exponierte Lage und das Geröll nicht geheuer war. Nichtsdestotrotz ist die Aussicht und die Ruhe von da oben einmalig und wunderschön. Mit guten 3 Stunden muss man für den Weg auf jeden Fall rechnen und sollte neben genug Wasser auch eine gute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit mitbringen. Von Bovec fährt ein Bus nach Kal Koritnica, von wo der Weg ausgeschildert ist. Auf dem Rückweg haben wir diesen Bus leider verpasst und sollten zwei Stunden warten. Das war uns zu lange und so haben wir den Daumen rausgehalten und wurden schlussendlich von Luca in seinem kleinen roten Auto wieder zurück nach Bovec mitgenommen.

Blick auf den Svinjak, der Hausberg von Slowenien

Zum Füße schonen – Mit der Seilbahn auf den Kanin

In einer guten halben Stunde fährt man mit der Seilbahn auf den Kanin. Dieser ist imposante 2022 Meter hoch und gibt den Blick frei auf Alpen und Adria. Wer sich doch etwas sportlich betätigen will kann hier kleinere und größere Wanderungen unternehmen oder auch Klettern. Für alle anderen gibt es eine Hütte, wo man heißen Kakao und andere Getränke kaufen kann und diese dann in Liegestühlen mit einem unglaublichen Panorama genießen darf. Mit 20€ (Stand August 2019) ist die Fahrt zwar nicht gerade günstig, aber es hat sich in unseren Augen trotzdem sehr gelohnt.

Blick auf die Bergstation des Kanin und im Tal Bovec

Hoch hinaus – Felsklettern in Bovec

Wo Berge sind, sind gute Felsen zum Klettern meist nicht weit. So und nicht anders ist es auch in Bovec. Über das Camp Vodenca haben wir einen Kletterguide gebucht und sind mit ihm zu einem Spot bei Kal Koritnica. Nach und nach ist auch seine Familie dazugekommen und wir haben einen wunderbaren Nachmittag am Fels verbracht. Das Equipment war einwandfrei und Samu hat uns gut gesichert, motiviert und vieles erklärt. Was mir nur keiner gesagt hat ist, dass am Fels zahlreiche Spinnen wohnen. So konnte ich gleich zwei Ängste bekämpfen, die vor Höhe und die vor Spinnen…

Felsklettern in der Umgebung von Bovec

Ein Ausflug nach Italien – Besuch des Lago del Predil

Schon bei unserer Anreise haben wir den Lago del Predil entdeck und uns war klar, dass wir da noch hinwollten. Zunächst hatten wir überlegt dort auch zu campen, es war aber nicht ersichtlich ob dies legal möglich ist oder nicht. So haben wir uns für einen Vormittagsausflug entschieden und wurden nicht enttäuscht. Gerade wenn man früh anreist sind noch nicht so viele Menschen vor Ort und man kann tolle Fotos machen. Entgegen unserer Erwartung ist der See auch einigermaßen warm gewesen und man hätte schwimmen können. Tatsächlich “muss” man sich das Wasser nur mit Wasserschlangen teilen, die wir vom Ufer aus beobachten konnten. Direkt an der Bushaltestelle gibt es auch einen kleinen Bistro mit super Cappuccino und Panini, Italien eben.

Wasserschlange im Lago del Predil

Der Gebirgssee Lago del Predil in Italien

Hoch in der Luft – Zipline fahren

Wer von der Höhe immer noch nicht genug hat und auch noch ein bisschen Abenteuer braucht, dem empfehle ich eine Zipline Tour. Zunächst geht es über holprige Berge hoch hinaus, ehe man im Tal ankommt wo die Ziplines gespannt sind. Nach einer kurzen und wirklich guten Sicherheitseinweisung geht es auch schon los. Die Routen sind zum Teil wirklich lang und braust ordentlich schnell durch das Tal. Ab und zu bleibt sogar noch Zeit, die Aussicht zu genießen. Mir hat das kleine Abenteuer wirklich gut gefallen. Kleine Abstriche würde ich nur bei der Gruppengröße machen. Da bin ich einfach durch Kapstadt verwöhnt, wo unsere Gruppe inklusive uns aus sechs Personen bestand.

Website: Aktivni Planet

Ziplinetour in Bovec

Eine Reise in die Vergangenheit – Freilichtmuseum zum ersten Weltkrieg

Vom Camp Vodenca bietet sich ein kleiner Spaziergang zu diesem Freilichtmuseum an. Hier haben im ersten Weltkrieg österreich-ungarische Truppen gegen Italien gekämpft. Heute kann man davon noch die Überreste sehen und sowohl die Schützengräben erkunden, als auch in die alten Höhlengänge gehen. Zwar liegt das ganze sehr idyllisch im Wald, ein gewisser Schauder bleibt aber doch erhalten wenn man sich vorstellt, was dort alles passiert ist.

Alter Schützengraben in der Nähe von Bovec

Bovec – Sloweniens Abenteuerhauptstadt!

Ich hoffe dir hilft mein kleiner Guide über Bovec weiter. Natürlich gibt es auch noch zahlreiche andere Ausflugstipps für die Umgebung. Nächstes Mal würde ich zum Beispiel auch wirklich gerne mal Canyoning ausprobieren oder Yoga oben auf dem Kanin machen. Trotz kleinem Geldbeutel und ohne Auto haben wir das Gefühl eine Menge von Bovec und Umgebung gesehen zu haben. Kannst du dir eine Reise nach Bovec vorstellen? Oder warst du vielleicht schon mal in der Gegend? Ich freue mich über deine Nachricht.

Nützliche Links

Zum Schluss folgen noch einige nützliche Links, die mir bei der Planung geholfen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du das Folgende zur Kenntnis genommen hast: In diesem Formular werden Name, E-Mail-Adresse und Inhalte erfasst, damit ich die Kommentare auf der Website verfolgen kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung, in der du erfährst, wo, wie und warum ich deine Daten speichere.