Ich bin Reisende

Blogparade: „Alleine reisen, zu zweit oder als Gruppe? Was magst du am liebsten und weshalb?“

“Ich lasse mich durch die Straßen treiben. Sehe ich ein schönes Geschäft, gehe ich rein und bummel durch die Auslagen. Bin ich hungrig und finde ein nettes Plätzchen, lasse ich mich nieder. Habe ich keine Lust auf rum laufen, ziehe ich mich auf mein Zimmer zurück.”

Szenenwechsel:

“Wollen wir morgen gegen 9:00 frühstücken? Dann können wir erst ins Fotografiemuseum und anschließend nochmal in dieses Geschäft wo du rein wolltest.
Wie hat dir eigentlich gestern Abend der Sonnenuntergang gefallen? Ich fand es so schön, diesen Augenblick mit dir zu teilen.”

Szenenwechsel:

“Unser morgiger Tag sieht wie folgt aus: Frühstück ist um 5:00 Uhr morgens. Anschließend fahren wir in die Wüste und machen eine kleinen Wanderung. Für den Lunch halten wir irgendwo auf der Strecke. Unser Abendziel liegt mitten im Nirgendwo. Dort habt ihr noch die Option, an einem geführten Bushman Walk teilzunehmen.”

So oder so ähnlich sahen Situationen aus, die ich auf Reisen erlebt habe. Wahrscheinlich habt ihr es schon erraten, in der ersten Szene bin ich alleine unterwegs, die zweite hat sich so mit meinem Partner abgespielt und die dritte ist natürlich eine Gruppenreise.

Ich habe alle Reisearten kennen gelernt und umso schwerer fiel es mir, an dieser Blogparade teilzunehmen bzw. eine Antwort zu finden. Ich habe gefühlt 1000 Anfänge geschrieben und sie wieder verworfen. Aber während ich nun diese Zeilen schreibe fällt mir auf: Ich mag alles. Es ist eben nur Situationsabhängig.

Ich bin nicht der Mensch, der Monate lang alleine reisen kann. Auch wenn man natürlich Unmengen von Menschen kennen lernt, bin ich einfach zu gerne mit Freunden und Familie unterwegs. Um so mehr genieße ich es aber, Städte allein zu erkundschaften. Ich mache mir meinen eigenen Plan, in meinem Tempo und halte wo ich will. In dieser Situation bin ich gerne Allein Reisende.

Kapstadt, Selfie, Alleine Reisen

Nachteil beim Alleine Reisen: Man macht schräge Selfies von sich

Je länger ich aber unterwegs bin, desto mehr freue ich mich über einen Menschen an meiner Seite, mit dem ich die Gedanken und Gefühle teilen kann. Fotografien und Erzähltes werden den daheim gebliebenen nie vermitteln können, was ich wirklich gespürt und gefühlt habe. Außerdem ist man zusammen stärker. Es gibt Situationen auf Reisen, die können einem Angst machen, umso schöner ist es dann, diese nicht alleine durch stehen zu müssen.
Meine einzige Bedingung an Reisen mit dem Partner oder Reisen zu zweit: Wir müssen ähnliche Vorstellungen haben. Du stehst morgens gerne früh auf und ziehst los, aber dein Partner schläft bis 13:00 Uhr? Das passt nicht. Du bist ein Partymensch, deine beste Freundin aber gar nicht? Auch das passt nicht. Das Zauberwort im Vorfeld der Reise heißt deshalb: Kommunikation. Und im Zweifelsfall muss man sich auch trennen können (also für die Dauer der Reise. Ist ja klar!).
Steht dem nichts mehr im Wege, bin ich Zu-Zweit-Reisende.

Und dann wiederum gibt es Länder, in die man sich vielleicht nicht traut, auf eigene Faust zu reisen. Dafür sind Gruppenreisen perfekt. Man muss sich allerdings vorab ganz genau informieren: In welchem Alter sind die Teilnehmenden? Was gibt es für Zusatzkosten? Wie groß sind die Gruppen? Ist das mein Reisestil oder brauche ich mehr Individualität?

Gruppenreise, Namibia, G-Adventures

Ich hätte mir für meine Reise ins südliche Afrika nichts besseres Vorstellen können, als eine Gruppenreise. Die Menschen die dabei waren bleiben unvergesslich und bis heute habe ich Freunde überall auf der Welt. Ich habe nichts mehr genossen, als Abends mit ihnen am Lagerfeuer zu sitze und über das Erlebte zu reden. Wir haben zusammen gekocht, gesungen und gelacht. Und manchmal finde ich es auch sehr entspannend, nichts planen zu müssen. Die Mahlzeiten waren im Preis mit Inbegriffen und ich musste mich nur entscheiden, ob ich an den Additional Activities teilnehmen wollte oder nicht.
Neben Job oder Studium ist das richtige Erholung für mich.
Und deshalb bin ich auch Gruppenreisende.

Ihr seht, so leicht ist es gar nicht, eine Antwort zu finden. Und deshalb will ich mich auch gar nicht festlegen. Ich bin Reisende und meine Reisen gestalte ich so, das sie am passenden für mich sind. Deshalb mag ich mich gar nicht auf einen Begriff festlegen, sondern plane munter meine kommenden Reisen, wie sie denn so kommen.



 

Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Blogparade: Alleine reisen, zu zweit oder als Gruppe? Was magst du am liebsten und weshalb? von Travel Forever.
Wenn es euch interessiert, wie andere Reisende das Thema sehen, schaut gerne auf dem Blog von Robin vorbei.

 

 

2 Kommentare

  1. Pingback: 22 Blogger verraten, wie sie am liebsten verreisen" (Blogparade)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.