Mietwagen im Ausland – so geht nichts schief

Mietwagen im Ausland

Mietwagen im Ausland – worauf kommt es an?

[Werbung] Du steckst mitten in der Urlaubsplanung und bist nun an dem Punkt angekommen, wo du über einen Mietwagen nachdenkst? In meinem Artikel zeige ich dir, worauf es ankommt, wenn man einen Mietwagen im Ausland mieten möchte. Denn wenn es um denn Urlaub geht, möchte keiner gerne böse Überraschungen erleben.

Mietwagen im Ausland – die schnelle Checkliste

Mietwagen in Namibia

Zunächst solltest du dich fragen, ob du mit deinem eigenen Auto anreisen möchtest oder ob es nicht stressfreier ist, einen Wagen zu mieten. Sollte dies der Fall sein, gebe ich dir gerne Tipps und Tricks aus meinem Erfahrungsschatz mit auf den Weg. Denn ich weiß, das erste Mal einen Mietwagen im Ausland zu nehmen, kann sehr aufregend sein.

Im Folgenden werde ich mich mit diesen Themen ausführlicher beschäftigen:

  • Den geeigneten Mietwagen finden
  • Die passende Versicherung für den Mietwagen
  • Abhol- bzw. Rückgabeort
  • Übernahme des Autos

Vor der Reise

Den geeigneten Mietwagen finden

Bevor du dich auf die Suche machst nach einem passenden Mietwagen, solltest du dir bewusst machen, was deine Bedürfnisse sind. So habe ich für Namibias-Straßen zum Beispiel ein geländegängiges Fahrzeug gebraucht, während für Europa in den meisten Fällen ein Kleinwagen reicht.

Mietwagen in Namibia auf Schotterstraßen

Bei diesen Straßen in Namibia lohnt es sich, mehr Geld in einen Geländewagen zu investieren

Weitere Punkte die es zu beachten gilt, ist zum Beispiel die Ausstattung des Fahrzeugs. Brauchst du einen Kindersitz, ist ein Navigationsgerät von Vorteil und möchtest du eine Klimaanlage haben? Am besten ist es, wenn du dich mit deinem Reiseziel vorab beschäftigst, um diese Fragen klären zu können.

Ist dies geklärt, kannst du den Mietwagen über unterschiedliche Wege buchen. Entweder du wendest dich an dein Reisebüro des Vertrauens, suchst in online Vergleichsportalen oder gehst in deinem Heimatort direkt zu einem Autovermieter.

Im Hinterkopf solltest du auch behalten, dass es als junger Mensch teurer sein kann, einen Mietwagen im Ausland zu fahren. Um beim Beispiel Namibia zu bleiben: dort musste ich, weil ich damals unter 21 Jahre war, deutlich mehr für den Mietwagen zahlen.

Wichtig ist außerdem auf die Zahl der Freikilometer zu achten, ob du das Auto vollgetankt bekommst und auch vollgetankt wieder zurückbringen musst und ob du Ländergrenzen überqueren darfst, wenn dies dein Plan sein sollte. Ein weiteres wichtiges Thema ist eine passende Versicherung, auf die ich nun zu sprechen komme.

Ebenfalls solltest du rausfinden, ob du einen internationalen Führerschein benötigst oder ob dein nationaler ausreicht.

Die passende Versicherung für den Mietwagen

Stell dir vor, dein Mietwagen bleibt mitten auf einem Highway kurz vor Kapstadt, stehen. Dein Reifen ist geplatzt und weil du zu geizig warst eine Versicherung abzuschließen („, weil eh schon nichts passieren wird“), geht dir nun ordentlich die Pumpe. Zu allem Unglück erklärt dir auch noch ein Pärchen, welches angehalten hat, diese Gegend sei nicht sicher und sie können leider auch nicht bleiben, um zu helfen. Ziemlich doofe Situation oder?

Zum Glück ist in diesem Fall alles gut gegangen. Ein netter Mann hat den Reifen am Auto gewechselt und die Reparatur des kaputten war auch nicht sonderlich teuer.

Wesentlich entspannter wäre ich allerdings in dieser Situation mit einer Versicherung gewesen. Damit dir dieser Stress erspart bleibt, rate ich dir dringend zu einer passenden Versicherung für deinen Mietwagen im Ausland.

Hier bieten sich dir mehrere Möglichkeiten. Zum einen kannst du über den Vermieter eine Versicherung abschließen. Gerade im nicht-europäischen Ausland rate ich zu einer Absicherung ohne Selbstbeteiligung. Dies mag zwar etwas teurer sein, ist aber durchaus von Vorteil. Stell dir vor du hast eine Selbstbeteiligung von 500€ und der entstandene Schaden liegt bei 499€. Dann musst du alle Kosten tragen, trotz Versicherung.

Eine andere Möglichkeit ist die Mallorca-Police für Mietwagen im europäischen Ausland. Hier deckt die eigene Versicherung den gemieteten Wagen ab. Ein Anbieter wo die Mallorca-Police in die KFZ Haftpflichtversicherung integriert ist, ist CosmosDirekt Autoversicherung (Link). Im geografischen Europa sind hier Personen-, Sach- und Vermögensschäden abgedeckt und das schon ab der Basic Grundversicherung.

Als Direktversicherer bietet dir CosmosDirekt Autoversicherung ebenfalls ein sehr günstiges Preis-Leistungsverhältnis, sodass am Ende mehr Geld in der Urlaubskasse verbleibt. Und im Fall der Fälle gibt es 24/7 Service und Beratung. Das klingt gleich viel entspannter, als ohne Versicherung (und in diesem Fall auch Ansprechpartner) auf einer Autobahn kurz vor Kapstadt zu stranden oder?

Schneefall auf einem Highway in Kanada

In Kanada wurden wir mitten im Sommer mit Schnee überrascht. Zum Glück hatten wir ein robustes Auto und eine gute Versicherung an unserer Seite.

Während der Reise

Der Abhol- und Rückgabeort

Vermutlich konntest du dich im Vorfeld entscheiden, wo du deinen Mietwagen abholen und wieder zurückgeben möchtest. Sinnvoll ist es natürlich, wenn du am Flughafen ankommst, den Wagen dort auch sofort zu übernehmen. Bitte bedenke hier aber, dass du vielleicht einen langen Flug hinter dir hast und eventuell müde bist. Hier kann es vielleicht sinnvoll sein, sich erst eine Nacht auszuruhen und den Mietwagen am nächsten Tag zu übernehmen. So spart man sich auch gleich noch einen Tag Miete.

Bei der Rückgabe solltest du darauf achten, je nach Vereinbarung den Tank vollzutanken. Manchmal gibt es nicht im direkten Umfeld der Vermietung eine Tankstelle, sodass man etwas planen sollte. Im Zweifel muss man sonst noch draufzahlen.

Die Übernahme des Mietwagens

Die Übernahme des Mietwagens sollte immer in Anwesenheit eines Mitarbeitenden erfolgen. So können bestehende Schäden am Fahrzeug dokumentiert werden und sie fallen nicht auf dich zurück. Falls du eine besondere Ausstattung gebucht hast (Navi, Campingausrüstung, etc.), kannst du diese nun überprüfen.

Ich würde auch immer dazu raten, sich das Ersatzrad zeigen zu lassen und den Wagenheber. Ich hatte das große Pech, dass mein Wagenheber in Namibia kaputt war. Zum Glück konnte man uns aushelfen, aber im Fall der Fälle kann es auch schon mal dauern, bis Hilfe kommt (eine ordentliche Versicherung ist dann natürlich von Vorteil, womit wir wieder beim Thema Reifen wären).

Lynn in einem Mietwagen in Namibia

Jetzt bleibt mir nur noch dir viel Freude beim planen, buchen und reisen zu wünschen. Mit meinen Tipps dürfte nichts mehr schief gehen und du kannst dich ganz auf das neue Land und seine Leute einlassen. Ich bin gespannt, was sind deine Erfahrungen mit Mietwagen im Ausland? Kannst du von Pannen auch ein Lied singen oder hast du noch andere Tipps auf Lager?


Offenlegung: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit CosmosDirekt Autoversicherung (Link) entstanden. Wie immer gilt aber, ich schreibe über meine eigenen Erfahrung, gebe diese weiter und lasse mich nicht von außen beeinflussen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du das Folgende zur Kenntnis genommen hast: In diesem Formular werden Name, E-Mail-Adresse und Inhalte erfasst, damit ich die Kommentare auf der Website verfolgen kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung, in der du erfährst, wo, wie und warum ich deine Daten speichere.