Nachhaltiges Reisen

“Hä? Nachhaltiges Reisen? Was ist das denn?”

Wenn viele von euch beim Nachhaltigen Reisen nur die Stirn runzeln, kommt von mir nun die ultimative Antwort auf eure Fragen! Denn Yvonne Zwick von Der Nachhaltige Warenkorb hat mir zu diesem Thema Rede und Antwort gestanden.

Schon bevor ich in Kontakt mit dem Warenkorb gekommen bin, habe ich mir so meine Gedanken zum Grünen Reisen gemacht. Alleine dieses Jahr bin ich schon 6 Mal geflogen und für meine Klimabilanz ist das sicherlich nicht gerade hilfreich gewesen. Was also tun?

Der Begriff Nachhaltigkeit ist ja schon seit geraumer Zeit in aller Munde, was er vor allem im Bezug auf Reisen bedeutet, lasse ich mir von der Fachfrau erklären.

“Nachhaltiges Reisen bedeutet die CO2 freundlichste Reiseart auszuwählen oder, wenn es nicht möglich ist, auszugleichen. Das geht zum Beispiel mit einem Ressourcen orientierten Leben am Urlaubsort, angepasstem Reisen und das Land und ihre Bewohner richtig kennen zu lernen.”

Unterwegs

Iberia, Flugzeug, Unterwegs

Natürlich ist es meist nicht möglich CO2 freundlich nach Afrika, Asien oder andere weit entfernte Ziele zu kommen. Dafür ist es allerdings möglich, Ausgleichszahlungen zu leisten. Dies geht natürlich ganz bequem direkt bei der Airline oder bei unabhängigen Anbietern wie zum Beispiel Atmosfair.

Yvonne Zwick rät von den Airlines allerdings ab. “Bei den meisten Airlines ist es sehr undurchsichtig, wo das Geld überhaupt landet. Auch gibt es große Preisunterschiede bei den zu kompensierenden Flügen.” Da fragt man sich, wie diese entstehen…

Atmosfair sagt dazu: “Kompensation kann das Klimaproblem nicht lösen – Sie ist aber solange als zweitbeste Lösung notwendig, solange die beste Lösung noch nicht existiert!”

Generell gilt:

“Um eine Flugreise rechtfertigen zu können, sollte man sich mindestens 2 Wochen am Urlaubsort aufhalten.”

Aber natürlich gibt es genügend Alternativen zu Flugreisen. So gibt es mittlerweile ein enorm großes Streckennetz verschiedenster Fernbusgesellschaften. Busse sind gerade für Strecken innerhalb Deutschlands eine große Alternative zum Fliegen.

Auch die Bahn bietet mittlerweile Nachhaltiges Reisen mit der Grünen Bahncard an. Und mein heimlicher Favorit ist sie sowieso. Man kann es sich in den Sitzen gemütlich machen,  einem wird nicht schlecht beim Lesen (wie im Auto), auch aufstehen ist mal möglich, ich könnte die Liste noch ewig so weiter führen!

Und wie wäre es mal damit, zu Fuß zu gehen? Klingt vielleicht aufs erste Lesen nicht so spannend, aber es gibt tatsächlich viele Fernwanderwege, die auch durch Deutschland führen. So lernt man völlig entschleunigt Land und Leute von einer anderen Seite kennen. Wusstet ihr das es mein heimlicher Plan ist, den Traumpfad von München nach Venedig zu wandern? Das wäre doch was!

Wandern, The North Face, Wanderschuhe, Nachhaltiges Reisen

Motto der Mission: Auf Wanderschuhen durch Europa

 

Generell gibt Yvonne Zwick zu bedenken:

“Man muss ehrlich zu sich sein und den Vergleich zwischen Flug und Bahn richtig berechnen. Natürlich ist die reine Flugzeit viel kürzer, aber viele vergessen das man mindestens zwei Stunden eher am Flughafen sein muss und diese auch oftmals außerhalb der Städte liegen.”

Am Ziel

Endlich am Urlaubsort angekommen, hört es mit dem Nachhaltigen Reisen längst noch nicht auf.

Natürlich kann man sich für zwei Wochen am Hotelpool verkrümeln, nichts über Land und Leute kennen lernen und sich sowieso keine Gedanken machen.
Aber es geht halt auch anders!

Längst gibt es größere Reiseveranstalter, die sich mit fairen Reisen auseinander setzen. Dabei wird drauf geachtet, das das eingenommene Geld vorrangig auch im Land bleibt, sodass die Bevölkerung davon profitiert. Auch beim Essen wird dadrauf geachtet, das die Nahrungsmittel regional und möglicherweise sogar saisonal bezogen werden.

Nachhaltiges Reisen, Namibia, Twyfelfontein

Namibia: Ein perfektes Beispiel für Nachhaltiges Reisen. Einheimische Guides zeigen den Besuchern die Sehenswürdigkeiten

Wenn man nicht nur in einem Hotel bleiben mag, sondern Gruppenreisen bevorzugt kann auch hier Nachhaltig unterwegs sein.
Vor allem Anbieter von verschiedenen Studienreisen legen Wert dadrauf, das kleine Kooperativen besucht und nachhaltige Projekte unterstützt werden.

Aber auch jeder Einzelne kann seinen Beitrag dazu leisten, indem er sich für Land und Leute interessiert, beim Souvenirkauf darauf achtet, das diese nicht “Made in China sind”, sich ohne Auto fortzubewegen (in vielen Städten und auch auf dem Land gibt es z.B. Radtouren die angeboten werden, oder Wanderungen) und generell bei Einheimischen zu kaufen (z.B. auf Märkten). So kommen die ausgegeben Urlaubstaler nämlich den Einzelnen zu Guten und nicht irgendwelchen großen, westlichen Konzernen. Und das Ganze kostet noch nicht einmal viel!

Nachhaltiges Reisen

Typisch marokkanisches Essen. Garantiert vom eigenen Feld und der eigenen Kuh.

Eine weitere Möglichkeit des Nachhaltigen Reisen ist zum Beispiel auch das Wwoofen. Hier kann man direkt in den Alltag der Menschen blicken und noch mit Anpacken. Im Gegenzug gibt es Kost und Logis.
Allerdings sollte man größere Konzerne hinterfragen. Hinter Airbnb zum Beispiel steckt mittlerweile ein großes Unternehmen. Auch mit verschiedenen anderen Änderungen, ist die Plattform immer kommerzieller geworden.
Damit möchte ich Airbnb nicht schlecht machen, im Gegenteil, aber ich möchte es einfach zu bedenken geben.

Generell gilt:

“Je kleiner das Hotel oder der Reiseveranstalter ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, das die Unternehmen Nachhaltig geführt sind. Auch bei Gruppenreisen sollte man nach ähnlichen Gesichtspunkten handeln.
Schon von Deutschland aus kann man sich über verschiedene Nachhaltige Reiseportale informieren und sich so seinen Favoriten raussuchen.”

Und sonst so

Natürlich gibt es, wie für alles, auch Siegel, die einen den Weg zum Nachhaltigen Reisen weisen. Aufgelistet könnt ihr sie hier sehen.

Generell gibt es drei verschiedene Arten von Siegeln: für Unterkünfte, CO2 Kompensation und für Reiseveranstalter.

Diese haben unterschiedliche Standarts und man sollte sorgfältig schauen, welches für einen selber interessant ist. Ich zum Beispiel finde es sehr wichtig, das nicht nur die Unterkünfte Nachhaltig sind, sondern das gesamte Konzept.

Man darf allerdings nicht vergessen, wie jung diese Entwicklung ist. “Seit knapp 10 Jahren ist das Nachhaltige Reisen im Kommen”, klärt mich Yvonne Zwick auf. Und mein Gefühl ist, das sich dieser Trend mehr und mehr entwickelt.

Vor allem in “neueren” Reisezielen, die sich gerade erst zu solchen entwickeln, wird davon abgesehen Bettenburgen zu bauen. Stattdessen entstehen kleine, aber feine Unterkünfte, die von der lokalen Bevölkerung geführt werden. Ich bin gespannt zu sehen, wo diese Entwicklung noch hin führt!

Nachhaltiges Reisen, Camping

Keine Vier Sterne, aber dafür nachts eine 1000 Sterne Sicht.

Vielen Dank an Yvonne Zwick von “Der Nachhaltige Warenkorb”, die mir so schön Rede und Antwort gestanden hat. Wenn sie nicht gerade Interviews mit Reisebloggern führt, ist sie außerdem Projektreferentin, sitzt in der Geschäftstelle des Nachhaltigkeitsrates, ist für Leserzuschriften zuständig und redaktionelle Änderung. Schön das sie trotz ihrer vielfältigen Aufgaben, Zeit für mich gefunden hat.

Und nun zu euch! Was bedeutet für euch nachhaltiges Reisen? Habt ihr schon mal darüber nach gedacht oder seit ihr wohl möglich alte Hasen, denen ich gar nichts Neues mehr erzählen konnte?

1 Kommentare

  1. Pingback: Denkanstoß - oder wie nachhaltig sind wir unterwegs? - Lieschenradieschen Reist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.