Die Sache mit den Erwartungen

Die Geschichte hinter dem Bild 20.12.2015
Erwartungen

Als ich erfuhr, das meine Abschlussfahrt mit der Klasse nach Kroatien gehen sollte, musste ich erstmal googeln. Natürlich wusste ich wo das Land lag, hatte auch schon vom Krieg dort gehört und wusste, von glasklaren Stränden. Aber das war es auch schon und deshalb macht ich mich schlau.

Schnell stieß ich auf die Plitvicer Seen und war hin und weg. Die Bilder versprachen glasklares Wasser und ein unglaubliches Seen-System. Ein Glück, das der Nationalpark auch auf unserer Liste stand!

Endlich war der Tag da und ich malte es mir in den schönsten Farben aus. Aber wie das nun mal so ist mit den Erwartungen, wurden sie nicht erfüllt. Stattdessen? Graues Wetter, viele Menschen und ein hoher Eintrittspreis. Trotz des bedeckten Himmels war es super heiß und natürlich darf man dort nicht baden. Das kann ich auch gut verstehen, wenn jeder dort ins Wasser springen dürfte, wäre es bald vorbei mit dem Naturschutz, aber mir kam es an dem Tag nur ungerecht vor.

Aber vermutlich ist es häufig so mit den Erwartungen. Hat man kein Bild zu einer bestimmten Sehenswürdigkeit, sind die Erwartungen auch nicht so hoch und man kann nur überrascht werden. Deshalb reise ich umso lieber mit einem offenen Herzen und einem neugierigen Blick für alles. So kann ich nur gewinnen.

6 Kommentare

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

        Bitte bestätige, dass du das Folgende zur Kenntnis genommen hast: In diesem Formular werden Name, E-Mail-Adresse und Inhalte erfasst, damit ich die Kommentare auf der Website verfolgen kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung, in der du erfährst, wo, wie und warum ich deine Daten speichere.