Familienglück aus der wunderbaren Reihe rororo Entdeckungen

Eine linke Hand hält das Buch "Familienglück" von Laurie Colwin aus der Reihe rororo Entdeckungen gegen eine hellblaue Wand.

In ihrer wunderbaren Reihe rororo Entdeckungen holen die Herausgeberinnen Magda Birkmann und Nicole Seifert Autorinnen des 20. Jahrhunderts aus der Schublade, die bei uns wenig bis kaum Beachtung gefunden haben. Letztes Jahr habe ich “Eine Tochter Harlems” und “Freundliche junge Damen” (ein absolutes Highlight!) gelesen und nun durfte ich “Familienglück” von Laurie Colwin für euch rezensieren. Ein Familienroman über eine Frau, die aus dem starren Korsett der Erwartungen ihrer Familie an sie ausbricht und so ihre eignen Vorstellungen vom richtigen Leben total durcheinander wirbelt.

Familienglück von Laurie Colwin

Familienleben lenkt ab. Es absorbiert Traurigkeit und saugt Einsamkeit auf. Es sorgt für Gesellschaft und Unterhaltung, wirkt dem Müßiggang entgegen und bietet beklommenen Seelen Zuflucht in seinem Schoß.
Ohne jemanden um sich herum fühlte Polly sich wie aus der Umlaufbahn geworfen.

Familienglück, Seite 260

Darum gehts in Familienglück

Polly lebt für alle anderen, nur nicht für sich. Sie hält ihrem hart arbeitenden Ehemann den Rücken frei, kümmert sich hingebungsvoll und mit viel Liebe um ihre zwei Töchter, erfüllt die Erwartungen ihrer Eltern und dem Rest ihrer Familie und schafft es neben all dem auch noch in Teilzeit zu arbeiten. Entfliehen kann sie den starren Erwartungen nur in der Affäre mit dem Künstler Lincoln. Die Trennung von ihrem Ehemann Henry kommt für sie allerdings nicht in Frage und auch Lincoln scheint sich nicht binden zu wollen. Obwohl die Stunden mit Lincoln Polly die Luft zum Atmen geben, die sie braucht, wirbelt die Situation dennoch komplett ihr Bild von sich selbst und ihren Vorstellungen von Richtig und Falsch durcheinander.

Als Lincoln für eine Ausstellung nach Paris geht und Henry mal wieder über Tage auf Dienstreise ist, beginnt Polly darüber nachzudenken, was sie eigentlich möchte. In dieser Zeit knüpft sie zarte erste Bande sowohl zu einer Arbeitskollegin als auch der Exfreundin eines Bruders von ihr. Erst durch die Freundschaft zu den anderen Frauen stellt sie fest, welche unterschiedlichen Lebensmodelle es eigentlich geben kann und das ihr dieser ehrliche Austausch mit anderen Frauen bisher gefehlt hat. Denn obwohl die Männer und ihre Eltern maßgeblich ihr Leben bestimmen zu scheinen, muss Polly zunächst sich selbst finden, um ihr Leben so zu gestalten, dass sie sich nicht mehr wie in einem Korsett eingeschnürt fühlt.

“Familienglück” ist ein unterhaltsamer Roman, der uns als Leser*innenschaft tief in eine US-amerikanische Familie in den 50er/60er Jahren eintauchen lässt. Laurie Colwin stellt darin die Frage, ob man als Frau von Familie, über Liebe und Freiheit alles haben kann. Und lässt Polly nicht recht eine Antwort darauf finden. Denn so leicht ist es eben nicht und das Leben spielt sowieso immer anders!

Für mich ist “Familienglück” jedoch nicht der stärkste Roman aus der Reihe rororo Entdeckungen. Ich vermute das es mir schwer fiel, mich in die Situation von Polly hineinzuversetzen und teilweise haben mich auch die Charaktere nicht richtig überzeugt. Sie wirkten mir stellenweise zu überzeichnet und fast zu sehr Klischee, um wahr zu sein. Ich befürchte jedoch fast, das sie ein Spiegelbild der damaligen Zeit waren und ich mir das einfach nicht vorstellen kann oder auch möchte. Nichtdestotrotz ist der Roman ein interessantes Abbild der Gesellschaft und mit Sicherheit findet jeder von uns Themen wieder, die sie oder ihn in unterschiedlichen Maßen selbst betreffen. Ich bin schon gespannt, welche tolle Autorinnen wir noch in der Reihe entdecken dürfen!

Laurie Clowin
Familienglück
Übersetzt durch Sabine Längsfeld
Taschenbuch
352 Seiten | ISBN: 978-3499014611
15€ [D] über Amazon [Affiliate Link]


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Stöbern und Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das Geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen reist nur authentische Leseberichte finden, die meinen eigenen Interessen entsprechen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Schaue alle Kommentare an