Schlagwort: Rezension

Backpacking in Pakistan – Rezension

Hand mit dem Buch Backpacking in Pakistan

Backpacking in Pakistan – Rezension

Gut gesagt:

“Unser Plan? Wir hatten keinen Plan. Nur ein Flugticket nach Islamabad und zurück von Karatschi. Außerdem eine Unterkunft für die erste Nacht und eine Eintragung in der Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts, die mehr unsere Eltern beruhigen soll als uns. Wir hatten keinen Zeitplan, keine Termine. Die Route? Es geht vom Norden in den Süden. Die Zwischenstopps lassen wir auf uns zukommen.”

Backpacking in Pakistan, S.11
Weiterlesen

Berge – Das Magnum Archiv

Hand die das Buch Berge - Das Magnum Archiv, hält.

Berge – Das Magnum Archiv

Gut gesagt:

“Die Magnum Archive zu erforschen bedeutet, manche Orte neu zu sehen. Es ist ein Backstage-Pass zu den unentdeckten Sehenswürdigkeiten unseres Planeten. Auch wenn Magnum nicht zuerst für Landschaftsfotografie steht, sieht sie sich doch durch die gesamte Geschichte der Agentur. Schließlich sind Landschaften als Resultat der Naturwahrnehmung zu einer bestimmten Zeit und in einer bestimmten Gesellschaft auch ein kulturelles Konstrukt.”

– Berge – Das Magnum Archiv, Seite 9

Darum geht´s in Berge – Das Magnum Archiv

Berge fasziniert die Menschheit seit je her. Sie stehen sinnbildlich für die Kraft und Stärke der Natur und sind Ursprung zahlreicher Mythen und Geschichten. In dem Band “Berge – Das Magnum Archiv” versammeln die Herausgeberinnen Annalisa Cittera und Nathalie Herschdorfer über 170 Fotografien der renommiertesten Landschaftsfotograf*innen von Magnum. In ihrer jeweilig ganz eigenen Darstellungen fangen die Fotograf*innen ein, welche Faszination die Berge für sie ausmachen.

Gefällt weil:

es zwei Dinge gibt, die mir außerordentlich gut gefallen. Nummer eins sind die Berge und Nummer zwei die Fotografie. Insbesondere die Magnum Agentur übt eine ganz besondere Faszination auf mich aus. Seien es die Fotografien von Robert Capa und Giséle Freund oder auch Steve McCurry und Newsha Tavakolian, denen ich immer mal wieder in Ausstellungen, Podcasts und Zeitschriften begegne.

Außerordentlich spannend finde ich, wie unterschiedliche die Berge dargestellt werden. Während die einen leere, fast karge und lebensfeindliche Landschaften darstellen, zeigen andere wie das Leben in den Bergen aussehen kann. Wieder andere wählen schwarz-weiß Fotografie als ihr Medium und andere Fotografien sind in nahezu knalligen, bunten Farben für die Ewigkeit festgehalten worden.

“Berge – Das Magnum Archiv” ist ein außerordentlich gut gelungener Bildband. Der zum einen eine wunderbare Dokumentation der Landschaftsaufnahmen unterschiedlicher Magnum Fotograf*innen ist und zum anderen auch das Leben in den Bergen in all seinen Facetten bildet. Dabei ist der Bildband sehr ansprechend gestaltet und liefert genau die richtige Menge an Informationen, sodass die Fotografien immer noch im Vordergrund stehen.

Fotografien von Steve McCurry im Bildband Berge - Das Magnum Archiv
Berge – Das Magnum Archiv

Berge – Das Magnum Archiv
Annalisa Cittera und Nathalie Herschdorfer (Hrsg.)
Übersetzt von Cornelius Hartz
240 Seiten | Hardcover
ISBN: 978-3-7913-8585-3
48€ (D) über Amazon [Amazon Affiliate Link]


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das Geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meinen eigenen Interessen entsprechen.

Rezension von WAX – Die Farben Afrikas

Cover des Buches WAX - Die Farben Afrikas

WAX – Die Farben Afrikas

Gut gesagt

“Kleidung kann sowohl ein Produkt absoluter Notwendigkeit als ein an sich unnötiges Accessoire sein. Somit besetzt Kleidung beide Werteskala von Waren – Die, die überlebenswichtig sind, und solche, auf die man durchaus verzichten kann.”

WAX – Die Farben Afrikas, S.70

Weiterlesen

Bevor Wir Fallen – Rezension

Cover des Buches Bevor Wir Fallen von Hakan Bravinger

Bevor Wir Fallen – Rezension

Gut gesagt:

“In Christians Welt ist die Kunst zu fliegen etwas, was einem strikten Muster folgt: Man grüßt die Person, die neben einem sitzt, danach ignoriert man einander auf höfliche und zuvorkommende Weise. (…) Die Situation, die durch die Boardingkarten entstand, hat das verändert, und noch mehr seine Unfähigkeit, aus dem Mann, der neben ihm sitzt, schlau zu werden.

Bevor wir Fallen, S.67
Weiterlesen

Dort dort – Rezension

Cover des Buches Dort dort von Tommy Orange

Dort dort – Rezension

Gut gesagt:

“Die Wunde, die gerissen wurde, als die Weißen kamen und sich nahmen, was sie nahmen, ist nie verheilt. Eine unversorgte Wunde entzündet sich. Wird zu einer anderen Art von Wunde, so wie die Geschichte dessen, was wirklich passiert ist, zu einer anderen Geschichte wurde, Und all die so lange unerzählten und ungehörten Geschichten sind nur ein Teil dessen, was wir zur Heilung brauchen. Nicht dass wir zerstört wären. Und macht nicht den Fehler, uns zäh zu nennen. Nicht zerstört worden zu sein, nicht aufgegeben zu haben, überlebt zu haben ist kein Ehrenzeichen. Würdet ihr das Opfer eines Mordversuchs zäh nennen?”

Aus Dort dort Seite 139
Weiterlesen

Guten Morgen Namibia

Hand die das Buch Guten Morgen Namibia hält

Guten Morgen Namibia – Eine Farm, eine Schule und unser Weg von der Apartheid zur Unabhängigkeit

Gut gesagt:

“Ich liebte dieses Land, mein Geburtsland war meine Heimat geworden. Ich liebte es auch mit all seinen Spuren im Sand, die Menschen heute, gestern und vor hundert Jahren hinterlassen hatten – und die neuen Spuren, die Menschen von nun an setzen würden. Spuren, die mir noch fremd waren, die aber auch zu mir, zu diesem Land gehörten. Nkosi Sikelel’ iAfrika! Gott schütze Afrika! Gott schütze Namibia!” Weiterlesen