Leinen los – Bootsverleihe in Deutschland im Überblick

Hausboot auf einem GewässerFoto von cottonbro von Pexels

[Werbung] Wenn man mich fragen würde, was mein Element ist, meine Antwort wäre immer das Wasser. Egal wo ich bin, Gewässer ziehen mich magisch an. Da auch in diesem Jahr vermutlich eher Reisen innerhalb Deutschlands angesagt sind, sage ich Leinen los und möchte dir die BABISTA Bootsverleih-Karte ans Herz legen. Damit bist du bestens gewappnet, wenn es im Urlaub aufs Wasser gehen soll.

Wasser beruhigt die Seele

Sobald mein Blick auf jedwede Form von Wasser fällt, beruhigt das sofort meine Seele. Dabei ist es egal, ob die stürmische Ostsee an den windgebeutelten Stränden leckt, der Maschsee in meiner Heimatstadt Hannover friedlich im goldenen Licht der Abendsonne glitzert oder sich ein kleiner Bach malerisch durch grüne Wiesen mäandert. Kennst du dieses Gefühl?

Nicht selten lockt es mich zu Hause oder auf Reisen selbst aufs Wasser. Vielleicht liegt mir das auch ein kleines bisschen im Blut, schließlich war mein Uropa Kapitän. Zwar nicht zur hohen See, aber immerhin doch mit einem Frachtschiff auf den wirtschaftlichen Wasserwegen Deutschlands. Und kennengelernt habe ich ihn auch nicht mehr. Aber ich bin sicher, das Kapitänsblut fließt durch meine Adern (böse Zungen behaupten allerdings, dass ich gnadenlos schlecht im Lenken eines Kanus bin).

Den passenden Bootsverleih zu finden geht über die BABISTA Übersichtskarte ohne Probleme.
Foto von Evgenia Basyrova von Pexels

Mehr Übersicht Dank der BABISTA Bootsverleih-Karte

Zum Glück hat die DACH-Region einiges an coolen Gewässern zu bieten, die man zum Teil auch ohne Bootsführerschein befahren kann. Im Norden von Deutschland sind dabei vor allem die Mecklenburgische Seenplatte und die Elbe rund um Hamburg echte Highlights. Weiter südlich locken Rhein und Main und spätestens am Bodensee gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Bootstypen, die zur Miete stehen.

Um eine gute Übersicht über die zahlreichen Angebote zu haben, hat BABISTA eine Bootsverleih-Karte entwickelt. Praktischerweise kann man dort auch einstellen, ob man einen Bootsführerschein hat oder nicht. So können auch Menschen wie ich, die zwar Kapitänin im Herzen sind, aber (noch) keinen passenden Führerschein haben, ein Boot ausleihen.

Zu den jeweiligen Anbietern erhält man dann gleich auch eine praktische Übersicht hinsichtlich der Adresse und weiteren Optionen zum Verleih und den Gewässern, die befahren werden können. Das macht die Übersichtskarte zu einem hilfreichen Tool, um den nächsten Urlaub auf dem Wasser zu planen. Ebenso gelungen ist auch die Übersicht zu den unterschiedlichen Bootstypen wie Segelboot, Motorboote und -yachten sowie Eventboote.

Weißes Motorboot auf blauem Wasser
Foto von Kelly Lacy von Pexels

Vom Boot sieht die Welt ganz anders aus

Mittlerweile ist es für mich ein fester Bestandteil auf Reisen geworden, irgendwie aufs Wasser zu kommen. Das krönende Highlight wäre sicherlich irgendwann mal eine Mehrtagestour. Auch solche Optionen sind in der Karte abgebildet.

Aber auch ein mehrstündiger oder sogar Tagesausflug mit dem Boot kann wahre Wunder bewirken und senkt zumindest bei mir das Stresslevel. Das funktioniert sowohl bei einer Touristenrundfahrt auf den Kanälen des Spreewalds, mit dem Kajak auf der Leine oder wenn man selbst ans Steuer darf und mit dem Motorboot auf der Mosel schippert, vorbei an den Steilhängen der Weinberge.

Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand. Zum einen kann man das Urlaubs- oder Reiseziel vom Wasser aus nochmal ganz anders erleben als vom Land. Gleichzeitig ist es auch sehr Corona konform, da man mit wenig anderen Menschen in Berührung kommt und im eigenen kleinen Boot bleibt. Gleichermaßen hat man alle Freiheiten und ist nur durch die Größe der Gewässer und die Mietdauer beschränkt. Dafür kann man den ganzen Tag über die Seele baumeln lassen, schwimmen oder sich den Wind um die Ohren wehen lassen, wenn man doch mal richtig Gas geben möchte.

Auch die Auswahl des Bootstypen bestimmt, wohin die Reise gehen soll. Mit einem Hausboot auf der Lahn oder Mecklenburgischen Seenplatte ist man natürlich ganz anders unterwegs als mit einem Motorboot auf dem Vierwaldstätter See bei Luzern.

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Reise und werde definitiv wieder aufs Wasser gehen, egal in welcher Form. Bis dahin bleibt mir nur zu sagen, Leinen los und Ahoi!

Hier gelangst du zur übersichtlichen BABISTA Bootsverleih-Karte.

Was war deine schönste Bootstour? Warst du schon mal länger mit einem Segel- oder Hausboot unterwegs? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Sonnenuntergang vom geliehenen Boot.
Foto von Evgenia Basyrova von Pexels

2 Kommentare
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
Schaue alle Kommentare an
Gast
Klara
2 Monate zuvor

Schön geschrieben! Die Liebe zum Wasser kann ich zu 100% nachvollziehen. Ich freue mich schon wieder auf ein paar Bootstouren in Kroatien, sofern Corona das zulässt. Danke für den netten Artikel! :)

Gruß, Klara