Von Monstern und Mythen – Eine Reise zu Europas wilden Geschichten

Cover des Buches Von Monstern und Mythen von Nicholas Jubber

Von Monstern und Mythen – Eine Reise zu Europas wilden Geschichten
Rezension

Gut gesagt:

Weder in der Schule in Jerusalem noch in der von Panzern und Tränengas geprägten Atmosphäre des Westjordanlands hatte ich mich jemals so fremd gefühlt. Und nun, bei der Lektüre der Odyssee so viele Jahre später, kam mir dieses Gefühl des Fremdseins in der Heimat erneut. Das ist eines der größten Risiken jeder Reise: dass man sein Zuhause gar nicht mehr wiedererkennt.

Von Monstern und Mythen, Seite 66

Darum geht’s in Von Monstern und Mythen

Wie tief haben sich die großen europäischen Sagen und Epen in unsere Identität eingegraben, fragt sich Reiseschriftsteller Nicholas Jubber, und macht sich auf den Weg einmal quer über den Kontinent. In Griechenland folgt er den Spuren der Odyssee, begibt sich auf dem Balkan auf die Suche nach dem Kosovo-Zyklus, findet die vereinenden europäischen Elemente im Rolands- sowie Nibelungenlied und fährt dann immer weiter nördlich, um sich mit Beowulf und der Saga von Brennu-Njáll zu beschäftigen.

Auf seiner Reise zu den Monstern und Mythen in Europa stellt Nicholas Jubber schnell fest, wie tief die alten Geschichten in der Identität vieler Menschen und geografischen Orten vergraben ist. Durch die Menschen, die ihr Erbe weitertragen und neu interpretieren, werden all die Mythen und Sagen äußerst lebendig und maßgebend identitätsstiftend.

 Von Monstern und Mythen ist deshalb nicht nur ein historischer Bericht über die alten Geschichten, sondern auch eine äußerst lebhafte Bestandsaufnahme des heutigen Europas. Was beschäftigt die Menschen? Wie gehen sie mit Veränderungen in ihrem Umfeld auf? All das sind zwangsläufig Fragen, mit denen der Autor auf seiner Reise quer über den europäischen Kontinent konfrontiert worden ist.

Gefällt weil:

Von Monstern und Mythen vor Augen hält, wie viel spannende Geschichten sich auf so einem kleinen Raum, wie Europa versammeln. Man merkt Nicholas Jubber seine Expertisen an, der auf eine interessante und erfrischende Art und Weise in den kurzen Kapiteln, die jeweiligen Sagen erklärt und in den jeweiligen Kontext setzt. Neben historischen Rückblicken und Erklärungen trifft er allerdings auch allerhand interessante Menschen entlang seines Weges. Von Puppenspieler:innen bis Vortragende der Lieder, Gedichte und einzelnen Passagen ist alles dabei.

Was immer wieder als Thema aufkehrt, ist auch die Situation um die Geflüchteten Menschen in Europa. Auch wenn dem Autor das eine oder andere Mal Fremdenhass oder schiere Angst entgegenschlägt, schafft er es dennoch in Von Monstern und Mythen darzustellen, dass Menschen immer in Bewegung waren. Es gibt in den jeweiligen Geschichten erstaunliche parallelen zu unserer Zeit und so manche Antwort auf dringende Fragen. Allein diese Erkenntnis macht den Roman für mich zu einem besonderen Highlight.

Nicht ohne Grund ist auf dem Titel bereits vermerkt “Wie wir wurden, was wir sind”. Ähnlich treffend formuliert Jubber es auf Seite 310 des Buches. Hier ist vermerkt: “Wie so oft auf meiner Reise staunte ich über die Vielfalt der Motive, die Menschen zur Flucht veranlassten. Ihre Geschichten sind stets so viel komplizierter, als die Berichte in den Medien erahnen lassen, die häufig nur Klischees transportieren.”

Leider ist Von Monstern und Mythen aber kein klassischer Page-turner. Bisweilen fand ich es schwierig, den historischen Ausführungen zu den Sagen zu folgen und hätte vielleicht etwas mehr Hintergrundwissen zu den jeweiligen Geschichten gebraucht. Dennoch ist das Buch sehr gut geschrieben und eine fantastische Geschichte, die eine spannende Linie zwischen den Wurzeln Europas und der heutigen Zeit zieht.

“Die Epen zeichneten mir den Weg vor. Ein ganzes Leben lang bin ich Europäer gewesen. Nun wollte ich den Kontinent meiner Geburt bereisen und herausfinden, was das bedeutete.”

Von Monstern und Mythen, Seite 17.

VON MONSTERN UND MYTHEN

Von Monstern und Mythen
Eine Reise zu Europas wilden Geschichten
Nicholas Jubber

Übersetzt durch das Kollektiv Druck-Reif
400 Seiten | Broschiert
ISBN: 978-3770166947
16,95€ (D) über Amazon [Affiliate Link]


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das Geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meinen eigenen Interessen entsprechen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Schaue alle Kommentare an