Schlagwort: bücher

111 Gründe, Südafrika zu lieben

Cover des Buches 111 Gründe, Südafrika zu lieben

111 Gründe, Südafrika zu lieben – Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt

Gut gesagt:

“Als kleines Kind hegte ich den Wunsch, Elefanten, Büffel, Löwen, Zebras und all die anderen wilden Tiere in ihrem natürlichen Lebensraums zu erleben. Vielleicht geht es Ihnen ähnlich. Diese “Wildnis” von der ich damals träumte, findet man nur noch selten – doch es gibt sie noch und viel mehr. Alleine die kulturelle Vielfalt ist einen Besuch wert. Deshalb lade ich Sie herzlich ein, mit mir diese Reise an den südlichsten Zipfel des afrikanischen Kontinents anzutreten.”

Weiterlesen

Der beste Moment deines Lebens

Hand mit dem Buch Der Beste Moment deines Lebens vor grauer Wand

Der beste Moment deines Lebens – 100 Reisen, die dein Leben verändern

Gut gesagt:

“Es mag seltsam klingen, aber nichts ist so befreiend und beglückend wie die Erfahrung, sich unbedeutend zu fühlen. Im Licht dieser erhabenen Landschaft erscheinen die eigenen Probleme ganz und gar belanglos. In Patagonien diktiert die Natur die Bedingungen, man selbst ist nur ein winziger Fleck in der Landschaft.”

– Adrian Phllips über seinen Roadtrip auf der Carretera Austral (S.195).

Darum geht’s in Der beste Moment deines Lebens

Was war dein außergewöhnlichster, ergreifendster oder unvergesslichster Moment auf Reisen? Diese Frage hat Autor Matt Phillips andere Lonely-Planet Autoren und berühmten Reisenden gestellt. Ihre Antworten darauf sind so verblüffend wie faszinierend und in dem Bildband Der beste Moment deines Lebens zusammengefasst. Dabei handelt es sich nicht nur um praktische Reisetipps, sondern auch Erfahrungen und Momente, die einen innehalten lassen und zur Reflektion anregen.

Gefällt weil:

Der beste Moment deines Lebens selbst sehr zum Nachdenken anregt. Schon beim Lesen des Titels habe ich mir die Frage gestellt, was ich wohl als den Besten Moment meines Lebens (zumindest auf Reisen) beschreiben würde. Auch ist diese Frage etwas sehr Persönliches, geht es doch oftmals auch um Reisen zu einem selbst und Momente, die einen verändert haben.

So ist es auch nicht überraschend, dass viele Geschichten nicht unbedingt nach Superlativen greifen, sondern kleine intime Momente beschreiben, die die Reisenden selbst verändert haben. Oftmals handelt es sich dabei eben auch um Naturphänomene. Sei es die eingangs erwähnte Reisen nach Patagonien, schwimmen mit Walhaien oder eine Wanderung um den Mont Blanc. Der beste Moment deines Lebens ist somit nicht nur eine Ansammlung von Reisetipps, sondern auch eine Anregung das eigene Reisen zu hinterfragen und die Welt mit neuen Augen zu sehen.

Gespickt sind diese Erlebnisberichte mit wunderschönen Fotos, die zum Träumen anregen und das Fernweh wecken. Auch rein optisch und haptisch ist Der beste Moment deines Lebens deshalb ganz wunderbar gestaltet. Das Format ist für einen Bildband auch recht klein, weswegen das Buch auch auf dem Nachtisch (oder unter dem Kopfkissen?) Platz finden kann.

Für mich ist das Buch vor allem eine schöne Geschenkidee für alle Reisebegeisterte Menschen und solche, die sich gerne an fremde Orte träumen. Aber auch sich selber kann man sicherlich eine große Freude damit machen und damit über die eigenen Reiseerfahrungen reflektieren.

Zur Übersicht und Orientierung gibt es eine große Weltkarte. Von dieser kann man sofort auf die jeweiligen Kapitel springen und so nach Kontinenten filtern, die einen besonderes interessieren. Ich habe es allerdings auch sehr genossen, das Buch einfach durchzublättern und mich so nicht auf ein Gebiet festzulegen.

Aufgeschlagenes Buch Der beste Moment deines Lebens

Der beste Moment deines Lebens

Matt Phillips
Der beste Moment deines Lebens
100 Reisen, die dein Leben verändern
272 | Hardcover
ISBN: 978-3-8297-2688-7
22,90€ (D) über Amazon [Affiliate Link]


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das geschriebene spiegelt meine eigenen Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen reist nur authentische Leseberichte finden, die meine eigenen Interessen wiederspiegeln.

The Wonderful Wild

Cover des Buches The Wonderful Wild von Gesa Neitzel

The Wonderful Wild – Was ich von Afrikas Wildnis fürs Leben lernen

Gut gesagt:

“Es sind die Gemeinsamkeiten, nicht die Unterschiede, auf die wir in Zukunft den Fokus legen werden. Der Weg aus unserem Chaos führt über unseren Ursprung. Denn egal ob Mensch, ob Tier, ob Baum – wir alle haben denselben Vorfahren. Und wenn wir einmal ganz genau hinschauen, dann verschwimmen die Grenzen zwischen allem, was ist.”

Weiterlesen

Zeit als Ziel

Cover des Buches Zeit als Ziel

Zeit als Ziel – Seit 20 Jahren im Bulli durch Europa

Gut gesagt:

“Mit diesem Buch zeige ich eine Auswahl meiner Recherchereisen der letzten 20 Jahre. (….) Bilder und Kurzgeschichten, die sich vor der eigenen Haustür abspielen und die von vielen Unterschieden und noch mehr Gemeinsamkeiten erzählen. Sie führen an beeindruckende Orte und durch menschenleere Landstriche, die man in Europa nicht unbedingt erwarten würde. Dabei sind es vor allem die einfachen Leute, die diesen bunten Flickenteppich ausmachen.”

Weiterlesen

Über Grenzen

Hand hält das Buch Über Grenzen von Margot Flügel-Anhalt

Rezension Über Grenzen – Freiheit kennt kein Alter

Wie ich mit 64 Jahren zum erstem Mal auf ein Motorrad stieg und um die halbe Welt fuhr

Gut gesagt:

“Die Reise mit all ihren Herausforderungen, Höhen und Tiefen hat meine Erwartungen eindrucksvoll bestätigt: Die Menschen sind gut.”

Darum geht’s in Über Grenzen

Über Grenzen geht Autorin Margot Flügel-Anhalt nicht nur geographisch, sondern auch bildlich gesprochen. Mit 64 Jahren sucht sie das Abenteuer und macht sich auf den Weg ins Pamir Gebirge und den unbekannten Weiten Zentralasiens. Zwar steigt sie dafür zum ersten Mal in ihrem Leben auf ein Motorrad, aber ihr Entdecker*innengeist ist ungebrochen und sie wagt den Sprung ins Unbekannte. Weiterlesen

Leaving the Frame

Hand hält das Buch Leaving the Frame von Maria Ehrich

Rezension Leaving the Frame – Eine Weltreise ohne Drehbuch

Gut gesagt:

“Und so saßen wir da: Meine Haare waren immer noch verknotet, ich war gesprenkelt mit Sommersprossen, das große weiße X von unserem katastrophalen Sonnenbrand in Kenia zierte immer noch meinen Rücken. Manus Locken hatten sich in einen Afro verwandelt, und sein Bart war mittlerweile so voll, dass er als Sohn von Bob Ross hätte durchgehen können. Alles Indizien für den wohl besten Trip und das größte Abenteuer unseres bisherigen Lebens. Und jedem, der es wissen wollte, erzählte ich von unseren Erlebnissen, von den Helden, die wir getroffen hatten, und davon, dass Veränderungen eben doch möglich waren.”

Weiterlesen