Warum eigentlich nicht nach Afrika?

Vor kurzem habe ich eine Facebook Diskussion gelesen. In dieser hat sich eine Reisende die Frage gestellt, warum eigentlich nicht nach Afrika gereist wird? Und Recht hat sie. Die allermeisten Around the World Tickets lassen diesen Kontinent aus. Asien, Australien und (Nord-)Amerika sind ein weitaus beliebteres Ziel. Woran das liegt und vor allem, warum man das schnellstmöglich ändern sollte, habe ich für euch zusammen gefasst.

Warum eigentlich nicht nach Afrika?

“Afrika – Dunkel lockende Welt”

In diesem Satz bzw. Buchtitel von Autorin Tanja Blixen (Jenseits von Afrika), steckt für mich die vollkommene Zusammenfassung über den “dunklen Kontinent”. Er offenbart den Zwiespalt Afrikas.

Manyatta Camp, Kenia, Massai Mara, SonnenuntergangZum Einen ist Afrika für die allermeisten dunkel, nämlich ein dunkler Fleck auf der Landkarte. Häufig wird er schlicht aus Angst und Unwissenheit übersehen. Afrika ist Ebola, Korruption, Gewalt, Armut, Dreck und viele Dinge mehr, die man lieber verdrängen möchte. Vor allem aber ist Afrika gefährlich. Eigentlich müsste man an jeder Straßenecke überfallen werden, dürfte nie das Hotel verlassen und wenn doch, dann nur in der Sicherheit der Reisegruppe.

Transport a la Afrika KeniaZum Anderen ist Afrika aber auch ungemein verlockend. Gerade das Abenteuer zieht einen an. Wo kann man noch Tieren so hautnah begegnen wie in Afrika? Wo leben die verschiedenen Ethnien noch so ursprünglich? Wo gibt es so starke Kontraste zwischen Land und Stadt? Afrika ist nämlich auch bunt, fröhlich, erfinderisch, freundlich, aufregenden, exotisch und vielseitig.

Diese zwei Kontraste hat Tanja Blixen so beeindruckend vereint.

Warum also nicht Afrika?

Bei vielen ist es sicherlich die Unwissenheit. Die oben genannten Aspekte wie Ebola, Gewalt etc. beziehen sich auf kleine Gebiete des Kontinents. Denn eins darf man nie vergessen, Afrika ist ein Kontinent. Nicht im Traum würde es uns einfallen Europa über einen Kamm zu scheren, warum machen wir das also mit Afrika? Als ich letztes Jahr nach Kapstadt geflogen bin, haben mich tatsächlich Leute drauf hingewiesen, ich solle bloß mit diesem Ebola aufpassen. Gut das die Epidemie näher an Berlin, als an Südafrika dran war. Nicht von der Hand zu weisen ist natürlich, das es Länder gibt, die man schlicht und ergreifend nicht bereisen kann. Denken wir an Somalia, Dem. Rep. Kongo oder den Sudan, alles Länder die man meiden sollte. Wenn man sich aber mal die RiskMap anschaut, fällt auf, dass Namibia z.B. genauso sicher ist wie Europa. Auch ist Afrika nicht anders eingefärbt als Asien.

Straßenszene Nairobi, Kenia Straßenrand Kenia

Darum nach Afrika!

Deshalb glaube ich, das Afrikas Zeit jetzt gekommen ist. Nie habe ich mich irgendwo willkommener Gefühlt als auf diesem Kontinent. Trotz dessen die Menschen so wenig Reichtümer besitzen (oder gerade deshalb!), ist mir eine Gastfreundschaft entgegen geschlagen, die ich so nicht kenne. Die Menschen sind interessiert an unserer Kultur und genauso erzählen sie auch von sich. Und eins kann ich euch versprechen, wenn ihr einmal einen Fuß auf afrikanischen Boden gesetzt habt, wollt ihr nie wieder weg.

Fischer Kapstadt, Hout Bay, Südafrika junger Afrikaner, Kenia, Diani Beach

Dieser Kontinent berührt etwas ganz tief in einem. Nennt mich spirituell oder nicht, aber da ist es etwas ganz tief in uns, das in Afrika angesprochen wird. Wenn man einmal einem Elefanten Aug in Aug gegenüber stand, oder Löwen bei der Jagd beobachtet hat, geht dieses Gefühl nicht mehr weg. Es ist ein Ur-Gefühl, das in uns und unserer schnellen Welt verloren gegangen ist. Nur auf Reisen findet man es wieder und ich habe meins in Afrika gefunden.

jagende Löwen, Massai Mara, Kenia

Und nun frage ich euch: Warum eigentlich nicht nach Afrika? Was hat euch bis jetzt abgehalten? Oder geht es wohl möglich für euch sogar bald nach Afrika? Verratet mir eure Meinung in den Kommentaren.

6 Kommentare

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

        Bitte bestätige, dass du das Folgende zur Kenntnis genommen hast: In diesem Formular werden Name, E-Mail-Adresse und Inhalte erfasst, damit ich die Kommentare auf der Website verfolgen kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung, in der du erfährst, wo, wie und warum ich deine Daten speichere.