Sehnsuchtsland Namibia

Cover des Buches Sehnsuchtsland Namibia

Sehnsuchtsland Namibia – Reiseerlebnisse einer Afrikakennerin

“Wie gut Namibia riecht!” Bei jeder Ankunft danach stieg mir dieser besondere, schwer zu beschreibende, ganz eigene Duft in die Nase: trockenes Gras, heißer Wüstensand und süße Blüten – aromatisch angereichert mit dem Geruch feuchter Erde, wenn die Blumenbeete und der Rasen vor den Flughafengebäuden gerade gewässert wurde. Das alles gehörte zu der einmaligen Duftnote, des südlichen Afrikas (…).”

Zum sechsten Kriegsweihnachtsfest 1944 erhält Hannah Schreckenbach ein ganz besonderes Buch, die Kinderfarm. Sie verschlingt dieses Buch immer und immer wieder und träumt sich in den Schrecken des Krieges, nach Namibia. Dabei soll es aber fast noch fünf Jahrzehnte dauern, bis sie tatsächlich nach Namibia reisen kann. Die Architektin hat lange in Ghana gelebt und so ihren “afrikanischen Blick” geschärft. Ganze 10 Reisen unternimmt sie nach Namibia und erlebt so eine fast zwanzigjährige Entwicklung. 

Den Lesenden nimmt sie in “Sehnsuchtsland Namibia” mit auf ihre Reisen. Gemeinsam erlebt man Flora und Fauna, Geologie und Begegnungen mit herzensguten Menschen. Dabei hat Hannah Schreckenbach nicht nur einen geschärften Blick, sondern visualisiert ihre Reisen auch mit zahlreichen Skizzen.

Gefällt weil:

Jeder der schon einmal durch Namibia gereist ist, wird sich in diesem Buch wieder finden. Die Autorin beschreibt Orte, die ich selber nur zu gut kenne. So holt sie den Lesenden ab und nimmt in gedanklich mit auf ihre wunderbaren Reisen durch Namibia. Man spürt das große Interesse an dem Land und den Leuten. So bleibt es nicht nur bei Beschreibungen der Landschaft, sondern man erfährt viel über Geschichte, Geologie, Flora und Fauna.

Besonders schön sind die ganzen Skizzen, die Hannah Schreckenbach mit viel Liebe zum Detail, angefertigt hat. So wird Namibia noch lebendiger. “Sehnsuchtsland Namibia” ist kein klassischer Reiseführer und doch würde ich die Lektüre jedem Liebhaber und Neuling ans Herz legen. Das Buch bietet Inspiration für die erste oder nächste Reise. Es ist ansteckend, wie die Autorin auch nach vielen Reisen noch von dem Land begeistert ist und es jedes Mal aufs Neue entdeckt. 

Und auch Namibia-Kenner werden noch einiges Neues lernen. So habe ich zum Beispiel erfahren, dass Marmor aus Karibib, im Frankfurter Flughafen verbaut ist. Genauso überrascht hat mich auch die tiefe Verbundenheit mit der Ameib Ranch. Mir hat es dort leider bei meinem Besuch überhaupt nicht gefallen. Obwohl die Umgebung einmalig ist, bin ich nicht mit der Lodge warm geworden. Unter Frau Kögl muss die Atmosphäre wohl eine ganz andere gewesen sein. Eine spannende Erkenntnis!

“Sehnsuchtsland Namibia” liest sich wie das Reisetagebuch einer guten Freundin. Man staunt und freut sich mit ihr über ihre Begegnungen und Entdeckungen. Genauso fiebert man der nächsten Reise hin und steigt am Ende mit in den Flieger. Hannah Schreckenbach hat mich von der ersten bis zur letzten Seite mitgenommen nach Namibia. Und vor allem ihre Beschreibungen des Landes haben mich mitten ins Herz getroffen. Nicht zurecht betitelt sie das Land als “Sehnsuchtsland Namibia”.

Sehnsuchtsland Namibia

Sehnsuchtsland Namibia
Reiseerlebnisse einer Afrikakennerin
Hannah Schreckenbach
346 Seiten | Flexcover gebunden mit Lesebändchen
ISBN: 978-3-946205-13-5 
16,99€ (D) über Palmato Publishing


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das Geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meinen eigenen Interessen widerspiegeln. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.