Dein ist das Reich – Der deutsche Kolonialismus auf Papua Neuguinea

Cover des Buches Dein ist das Reich von Katharina Döbler

„Dein ist das Reich“
Rezension

Werbung, da Rezensionsexemplar

„Alle taten so, als wäre es völlig normal, dass die Toten nicht begraben waren und die Vergangenheit mehr Gewicht hatte als die Gegenwart, als wäre eine Familie immer ein Haufen Überlebender, in dem Kinder Glück hatten, überhaupt geboren zu sein – noch dazu, dem Vater im Himmel sei Dank, in einer solchen Menge. Aber selbst wenn wir ein Dutzend gewesen wären, wir hätten die Toten nicht aufwiegen können, niemals. Die Besten waren die, die nicht mehr lebten.“

„Dein ist das Reich“, Seite 302

Darum geht’s in „Dein ist das Reich“

Marie, Heiner, „Nette“ und Johann sind wohl das, was man Kinder ihrer Zeit nennt. Aus unterschiedlichen Gründen brechen Sie in die deutsche Kolonie „Kaiser-Wilhelms-Land“, ein Teil des heutigen Papua Neuguineas, auf, um dort zu leben und zu arbeiten. Am ehesten sind sie wohl als fromm, ahnungslos und absolut weiß zu beschreiben. Jahrzehnte später versucht die Enkeltochter der vier, das Leben der Großeltern zu rekonstruieren. Viel zu lange waren die Geschehnisse behaftet im Nebel der Vergangenheit und das aus guten Gründen. Als Kolonialisierenden brachten die jungen Deutschen viel Unheil über die Bevölkerung Papuas. Im guten Glauben der Missionierung verbaten sie den lokalen Glauben der Menschen, zwangen ihnen ihre „deutschen Tugenden“ auf und brachten schlussendlich auch den Zweiten Weltkrieg in die Region. Die Enkeltochter beginnt eine schmerzhafte Reise in die Vergangenheit, die die globalen Verflechtungen zwischen den beiden Weltkriegen und den tiefen Narben des Kolonialismus offenbart.

„Dein ist das Reich“ ist ein faszinierendes Buch, dass mich gefesselt hat. Der Autorin Katharina Döbler ist es gelungen, auf subtile Art und Weise den perfiden Kolonialismus und den späteren Nationalsozialismus dar zustellt. Sie zeichnet Charaktere die oftmals absolut ahnungslos sind in dem, was sie anrichten und bisweilen beinahe blind durch die Weltgeschichte laufen.

So stellt Marie an einer Stelle im Roman fest, dass nur richtig sein kann, als Missionare nach Papua zu gehen, weil sich sonst die Papua nur gegenseitig umbringen würden. Gleichzeitig beginnt Hitler allerdings den grausamen Mord an Millionen von Jud*innen und anderen Minderheiten, die nicht seinem Weltbild entsprechen, gleichzeitig, aber auch natürlich Deutsche sind. Welches Land brauch hier die Missionar*innen, fragt man sich?

Es gibt zahlreiche solche Beispiele in „Dein ist das Reich“, die einerseits zeigen, wie absurd eigentlich der Kolonialismus war und andererseits auch darstellen, wie leidenschaftlich, ja beinahe manisch die Kolonisator*innen ans Werk gegangen sind.

Besonders gelungen finde ich den Generationenkonflikt, der in „Dein ist das Reich“ dargestellt wird. Parallel dazu verändert sich gleichermaßen das Weltgefüge. Die Anfänge des Romans werden 1913 angesetzt und 1946 endet das Buch. In dieser relativ kurzen Zeitspanne, passiert ungemein viel. Diese historischen Umbrüche mal nicht von Deutschland aus zu betrachten, sondern von den Kolonien aus, finde ich sehr interessant. Damit ist „Dein ist das Reich“ wieder mal ein Beitrag dazu, Geschichte nicht singulär und in sich abgeschlossen zu betrachten ist sondern als Verknüpfung, zahlreicher Ereignisse zu verstehen ist.

Dennoch hat „Dein ist das Reich“ leider einige Schwierigkeiten, zu überzeugen. Zum Teil sind die Sprüngen in der Geschichte und dem Wechsel zwischen den unterschiedlichen Protagonist*innen mühselig zu folgen. Als sehr hilfreich dabei erwiesen hat sich allerdings die Genealogie am Anfang des Buches. Was auch unerwähnt bleibt und mir erst durch die Recherche klar geworden ist, dass es sich zum Teil um die Familiengeschichte von Katharina Döbler handelt. Da hätte ich mir eine Einordnung gewünscht.

Zu guter Letzt werden viele Dinge wie Rassismus oder Antifeminismus reproduziert, die ich so einfach nicht mehr lesen mag. Natürlich ist es ein historischer Roman, aber man muss dennoch nicht alles wieder hochholen. Da wäre beinahe eine Trigger-Warnung angebracht oder zumindest Wörter und Begrifflichkeiten per Fußnoten einzuordnen. Auch das hat gefehlt.

Insgesamt hat “Dein ist das Reich” eigentlich Potential, allerdings wurde dieses verschenkt. Es mag vielleicht ein fesselnder Abenteuerroman sein, zu vieles bleibt aber ungesagt oder unkommentiert.

DEIN IST DAS REICH

Dein ist das Reich
Katharina Döbler
480 Seiten | ISBN: 978-3546100090
24€ (D) über Amazon [Affiliate Link]


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das Geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meinen eigenen Interessen entsprechen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Schaue alle Kommentare an