Über Grenzen

Hand hält das Buch Über Grenzen von Margot Flügel-Anhalt

Rezension Über Grenzen – Freiheit kennt kein Alter

Wie ich mit 64 Jahren zum erstem Mal auf ein Motorrad stieg und um die halbe Welt fuhr

Gut gesagt:

“Die Reise mit all ihren Herausforderungen, Höhen und Tiefen hat meine Erwartungen eindrucksvoll bestätigt: Die Menschen sind gut.”

Darum geht’s in Über Grenzen

Über Grenzen geht Autorin Margot Flügel-Anhalt nicht nur geographisch, sondern auch bildlich gesprochen. Mit 64 Jahren sucht sie das Abenteuer und macht sich auf den Weg ins Pamir Gebirge und den unbekannten Weiten Zentralasiens. Zwar steigt sie dafür zum ersten Mal in ihrem Leben auf ein Motorrad, aber ihr Entdecker*innengeist ist ungebrochen und sie wagt den Sprung ins Unbekannte.

Ganze 117 Tage und 18.046 Kilometer ist sie am Ende mit ihrer kleinen Enduro unterwegs. Mit nach Hause bringt sie nicht nur die Erkenntnisse, dass das Fernweh nur größer werden kann, sondern auch wunderbare Geschichten, die Margot Flügel-Anhalt in Über Grenzen erzählt.

Sie stellt sich Herausforderungen wie technischen Pannen, Kälte und Schnee. Im Gegenzug schlägt ihr breite Hilfsbereitschaft entgegen und wundervolle Erfahrungen und Begegnungen mit den Menschen in den unterschiedlichen Ländern. Mit dabei ist abschnittsweise auch ein Filmteam, welches ihre Reise in eindrucksvollen Bildern festhält.

Gefällt weil:

schon mal das Design von Über Grenzen begeistert. Das Buch ist wunderbar hochwertig gestaltet und ich habe mich sofort spontan in die liebevoll gezeichnete Karte am Buchanfang verliebt. Genauso toll und hochwertig sind auch die Bilder, die Flügel-Anhalt unterwegs gemacht hat. Am Ende jedes Kapitels warten diese auf den Lesenden. Dadurch werden ihre Erlebnisse greifbar und die Menschen hinter den Geschichten lebendig.

Über Grenzen gefällt mir außerdem, weil es sich so schön weg lesen lässt. Das Buch ist genau richtig für einen verregneten Sonntag, wo das Fernweh mal wieder zu stark wird. Die Autorin ist nicht nur aufgrund ihres Alters eine Inspiration für alle, sondern auch wegen ihrer nüchternen Betrachtungen. Damit meine ich keineswegs, dass sie emotionslos ist, sondern viel mehr, dass sie die Dinge rational betrachtet und Menschen nimmt, wie sie sind, ohne zu bewerten. Das gefällt mir!

An einigen Stellen hätten die Begegnungen und Erlebnisse noch etwas mehr ausgeschmückt werden können. Mit 288 Seiten hat man aber auch so schon genug zu lesen und zu staunen. Für alle (also mich), die nicht genug bekommen können, ist Über Grenzen auch als Film erschienen.

Über Grenzen

Margot Flügel-Anhalt
Co-Autor Titus Arnu
Über Grenzen
Freiheit kennt kein Alter – Wie ich mit 64 Jahren zum erstem Mal auf ein Motorrad stieg und um die halbe Welt fuhr
288 | Klappenbroschur
ISBN: 978-3-7701-6695-4
14,95€ (D) über DuMont Reiseabenteuer


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das geschriebene spiegelt meine eigenen Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen reist nur authentische Leseberichte finden, die meine eigenen Interessen wiederspiegeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du das Folgende zur Kenntnis genommen hast: In diesem Formular werden Name, E-Mail-Adresse und Inhalte erfasst, damit ich die Kommentare auf der Website verfolgen kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung, in der du erfährst, wo, wie und warum ich deine Daten speichere.