Was verloren geht von Zinzi Clemmons

Hand die das Buch "Was verloren geht" von Zinzi Clemmons hält

Was verloren geht – Rezension

Gut gesagt:

“”Ach ja?”, sagte sie. “Gehen wir ein Stück zusammen.” Ich erzählte ihr, dass meine Ansichten und meine Haut mich dort, wo ich herkam, zu einer einsamen kleinen Insel gemacht hätten. Ich sagte ihr, wie glücklich ich sei, jemanden wie sie kennenzulernen.”

Darum geht’s in Was verloren geht

“Was verloren geht” einzig als Coming-of-age Roman zu bezeichnen, würde dem Debut von Zinzi Clemmons sicherlich nicht gerecht werden, denn es geht um so viel mehr. Es geht um die Identiät eines jungen Mädchen und später erwachsenen Frau, die weder in Südafrika, der Heimat ihrer Familie zu Hause ist, noch in den USA, wo sie später leben. Sie ist zu hell, um als Schwarz gelesen zu werden und zu dunkel, um Weiß zu sein.

Es geht aber auch den Schmerz und Verlust einer geliebten Person, den Prozess der Trauer und dem Prozess des Verarbeitens. Wie geht man damit um, wenn die eigene Mutter zu früh an Krebs verstirbt? Wer kann einen in diesem Schmerz verstehen?

Die Protagonistin Thandi ist auf der Suche nach Antwort. Auf der Suche nach jemanden der einem erklärt wie das Funktionieren kann mit der Trauer und den eigenen Platz in der Gesellschaft zu finden.

Gefällt weil:

“Was verloren geht” für mich einer der schönsten Romane in 2019 ist. Nicht selten ist man sich sicher, ob Zinzi Clemmons nicht doch eine Biografie schreibt. Sicher ist allerdings, dass das Buch biografische Anteile hat.

Selten findet man ein Buch, welches so interessant und mit unterschiedlichen Stilelementen geschrieben ist. Clemmons verknüpft Blogbeiträge, Zeitungsausschnitte und historische Fotografien geschickt mit ihrer eigenen Geschichte. Diese unterschiedlichen Stile sind es erst, die “Was verloren geht” so interessant macht.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe Seite um Seite verschlungen. Ich habe mit Thandi geweint, genauso wie Liebe und Aufregung empfunden. Geschickt hat Clemmons Südafrika und die USA verknüpft und dargestellt was es bedeutet, in beiden Welten aufgewachsen zu sein und doch nicht genau zu wissen, welchen Platz man in der Welt einnimmt.

Was verloren geht

Was verloren geht
Zinzi Clemmons
240 Seiten | Hardcover
ISBN: 9783550050596    
20,00€ (D) über Ullstein Buchverlage


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das Geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meinen eigenen Interessen entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du das Folgende zur Kenntnis genommen hast: In diesem Formular werden Name, E-Mail-Adresse und Inhalte erfasst, damit ich die Kommentare auf der Website verfolgen kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung, in der du erfährst, wo, wie und warum ich deine Daten speichere.