Nicht nur Spaß für Adrenalin-Junkies: ErlebnisBocksberg Hahnenklee

Sessellift auf den ErlebnisBocksberg Hahnenklee

Ein Lächeln im Gesicht, die Haare flatternd im Wind – heute dürfen wir alle mal wieder Kinder sein. Zusammen mit den drei anderen Bloggern von HannoVERbloggt ging es Ende August auf den ErlebnisBocksberg Hahnenklee im Harz. Neben verschiedenen Attraktionen wie dem Sessellift oder der Seilbahn, hat uns vor allem die Sommerrodelbahn gelockt. Ich bin ja eher das Gegenteil vom Adrenalin-Junkie und musste an diesem Tag mehr als einmal meine Comfort Zone verlassen. Aber eins kann ich dir schon verraten, so viel Spaß hatte ich lange nicht mehr.

Luftige Anreise auf den ErlebnisBocksberg

Wer ungestört Sommerrodelbahn im Harz fahren will, sollte früh anreisen. Und nicht anders war es bei uns. Pünktlich, aber mit müden Augen, haben wir uns um 8 Uhr morgens auf den Weg nach Hahnenklee gemacht. Hahnenklee liegt am nördlichen Rand vom Harz, in der Nähe von Goslar.

Als unser Auto auf den Parkplatz der Talstation der Seilbahn rollt, ist es noch kühl. Die erste Sonnenstrahlen lassen allerdings erahnen, dass es ein heißer Sommertag wird. Noch schimmert das goldene Licht durch die dichten Nadeln der Bäume und taucht alles in eine mystische Stimmung. Bevor es allerdings bei uns so richtig los geht, holen wir noch unsere Tickets und stärken uns mit einem Frühstück.

Hahnenklee von oben

Hahnenklee von oben

Wer den Harz kennt, weiß das es dort eher rustikal zugeht. Das Frühstück ist eben, und mir fällt wirklich kein anderer Begriff ein, rustikal. Ich lasse meinen Blick schweifen. Hinter uns ist ein Restaurant das mit “Deutsche Küche & Gyros” wirbt. Vielleicht macht dies den ganzen Charme von Hahnenklee aus. Es hat eben Charme und das auf seine ganz eigene Art und Weise.

Hahnenklee Seilbahn

Wie es nun mal so ist, wenn man etwas herunterfahren möchte, muss man auch zuerst nach oben. Man könnte natürlich ganz gemütlich auf den Bocksberg wandern, allerdings sind wir ausnahmsweise mal nicht wegen der Natur da, sondern wegen der Bocksberg Sommerrodelbahn.
Schon vor dem Frühstück haben wir uns entschieden, den Sessellift zu nehmen und nicht die Seilbahn. Warum? Keine Ahnung. Vielleicht ist es einfach das Gefühl, fast frei zu schweben.

Natürlich landen die zwei Menschen, die es nicht so mit der Höhe haben, in einem Lift (Max und ich übrigens), während alle anderen uns beschwingt voraus fahren, kämpfen wir noch mit der Höhe und sprechen uns gegenseitig Mut zu. Dabei entwickelt jeder so seine Strategien. Max hält das einfach aus und bewegt sich kaum, während ich meine Angst mit zahlreichen Fotos und Filmen der Umgebung, bekämpfe.

Bikepark-Hahnenklee-Erlebnisbocksberg-Hahnenklee Nochmal-Sessellift-Erlebnisbocksberg-Hahnenklee

Nach und nach wird es aber immer besser. Ich schaffe es sogar die Beine baumeln zu lassen und freue mich über die immer kräftiger werdende Sonne. Je höher wir kommen, desto mehr lässt sich auch die Sommerrodelbahn erkennen.

Ich hab´ Spaß, ich hab´ Spaß, ich geb´ Gas, ich geb´ Gas – meine erste Fahrt mit der Bocksberg Sommerrodelbahn

Nachdem wir dieses erste kleine Abenteuer (zumindest für mich) überstanden hatten, ging es sofort in Richtung Bocksberg Bob. Zwar handelt es sich hier nicht um die längste Sommerrodelbahn (die gibt´s hier…), aber da es meine erste ist, bin ich trotzdem etwas nervös.
Zwar gibt es eine kleine Schlange, aber wir müssen nicht lange anstehen.

Ehe ich mich versehe, sitze ich auch schon in einem der Bobs, hinter mir mein Freund und wir schnallen uns an. Schnell noch ein kurzes Briefing durch den Mitarbeiter der Hahnenklee Sommerrodelbahn:

“Brems´ nicht, egal ob deine Freundin weint. Brems´ auch nicht, wenn sie schreit. Egal was passiert, brems´ einfach nicht!”

Nun kann ich mich nicht mehr halten vor Lachen! Und das sollte auch nicht mehr aufhören, bis wir am Ende der 1,25 Kilometer. In jeder Kurve muss ich laut schreien und kriege mich gar nicht mehr ein. Ich sag´s dir, ich hätte nie, nie gedacht, das mir Sommerrodelbahnfahren so viel Spaß macht.

Sommerrodelbahn ErlebnisBocksberg Hahnenklee

Hier kommt man am Ende der Fahrt wieder hoch

Und gleich nochmal

Und auch jetzt ist es an der Bocksberg Rodelbahn noch nicht sonderlich viel los. Natürlich müssen wir etwas anstehen, aber wir kommen schnell wieder dran. Ein Glück! Denn ich will auf jeden Fall gleich nochmal darunter düsen. Mittlerweile ist es auch ordentlich warm geworden und wir alle genießen den Fahrtwind.

Als ich nun das zweite Mal, dieses Mal alleine im Bob, vor dem freundlichen Mitarbeiter stehe, fragt dieser mich:

“Willst du Bremsen?”
Da ich mir denke, wer bremst verliert, antworte ich mit “Nein”.
Plötzlich greift er unter meinen Bob und es knackt leise.
“Gut, dann ist die Bremse nun ausgeschaltet.”

Ich kann dir bis heute nicht sagen, ob dies ein Scherz war oder absolut ernst gemeint. Wie auch immer, auch beim zweiten Mal ging es rasant die Abfahrt hinunter. Durch enge Kurven und über kleine Huckel, die einen ordentlich durchschütteln. Besonders spaßig ist der Kreisel, der einen kurzzeitig glauben lässt, direkt auf Hahnenklee zu zufliegen.

Noch mehr Aktivitäten

Irgendwann haben wir dann erstmal genug von der Bobfahrt, denn der Erlebnisbocksberg Hahnenklee bietet noch die eine oder andere Attraktion. Zwar hat der Bagjump auf Grund der Hitze geschlossen (“so schnell kommen sie gar nicht von dem Ding runter, wie das brennt”, erzählt man uns), aber eigentlich bin ich darum auch ganz froh. So kommt keiner auf die Idee, wir alle müssen aus 6m oder 9m Höhe auf den Bag springen.

Aussichtsturm ErlebnisBocksberg Hahnenklee

Keine Sorge, von hier muss man nicht springen. Dies ist nur der Aussichtsturm.

Auch fahren viele Biker dorthin, um den Bikepark Hahnenklee zu nutzen. Dazu kann ich ehrlich gesagt wenig sagen, umso faszinierender finde ich es, die Biker vom Sessellift aus bei ihren rasanten Abfahrten und Sprüngen, zu beobachten.

Für alle, uns eingeschlossen, die kein Bike dabei haben, gibt es aber eine echt coole Alternative. Diese Alternative nennt sich BocksBergCarts und sieht wie folgt aus: Eine Gruppe von Freunde schnappt sich einen Helm und eines dieser Carts und fährt in selbst gewähltem Tempo die Familienabfahrt des Erlebnisbocksbergs hinab. Klaro das bei uns das selbst gewählte Tempo nicht gerade langsam ist.

Ein Unfall mit Happy End

Nachdem ich die Sommerrodelbahn schon für extrem spaßig befunden hatte, wurde es nun noch witziger. Es ist wirklich ein Wahnsinnsgefühl mit gepimpten Dreirädern den Berg hinunter zu rasen. Ich weiß nicht ob du Mario Kart kennst, aber das Ganze erinnert stark daran. Fehlt nur noch, das man zwischendurch Bananen fallen lässt, um seine “Gegner” hinter sich zu lassen.

Die BocksBergCarts auf dem ErlebnisBocksberg Hahnenklee

Die BocksBergCarts

Das das Ganze allerdings nicht ganz ungefährlich ist, beweist mein Freund eindrücklich. Bei unserer dritten Fahrt fühlen wir uns alle schon sehr sicher mit den BocksBergCarts. So sicher, das er die Geschwindigkeit überschätzt und sich plötzlich überschlägt. Zum Glück ist nichts passiert (bis auf ein paar blaue Flecken und Abschürfungen am Rücken), aber gerade bei mir sitzt der Schock tief. Kein Wunder, das man einen Helm geliehen bekommt!

Trotz diesem blöden Unfall möchte ich aber jedem dazu raten, die Carts mal auszuprobieren. Fahr einfach in deinem Tempo und so, das es dir Spaß macht. Momentan habe ich die Wartezeiten oben an der Verleihstation noch als ziemlich lange empfunden, allerdings sollen im nächsten Jahr noch mehr Carts dazu kommen. So sollen die Wartezeiten reduziert werden. Im Gegensatz dazu hatten wir natürlich auch immer freie Fahrt, nur auf die “echten Biker” muss man Rücksicht nehmen.

Ein Fazit

Der Tag in Hahnenklee im Harz war wunderbar. Ich bin mehr als einmal über meinen Schatten gesprungen und das muss auch mal sein! Auch wenn ich es schon mehrfach erwähnt habe, aber ich war tatsächlich die meiste Zeit am Lachen. Der ErlebnisBocksberg Hahnenklee ist das ultimative Erlebnis für Adrenalin-Junkies genauso wie für Eltern mit ihren Kindern oder um einfach mal herauszukommen.

Detailaufnhame-BocksBergCart-Erlebnisbocksberg-Hahnenklee Helm-BocksBergCart-Erlebnisbocksberg-Hahnenklee

Zwar sind die Preise nicht ganz günstig (3,50€ für Erwachsene oder 5€ für die Carts), aber dafür ist es auch etwas besonderes. Ich glaube nicht, das man so etwas jedes Wochenende macht und dann würde es sicherlich auch langweilig werden. Auch steckt z.B. hinter den Carts ein wirklich großer Aufwand. Neben der Wartung dieser muss der passende Helm gefunden werden und nach jeder Fahrt werden sie mit dem Sessellift wieder nach oben gebracht. Trotzdem möchte ich das mit dem Preise nicht unerwähnt lassen, denn gerade für Familien kann es sehr ärgerlich werden, wenn sie nicht drauf eingestellt sind. Eine detaillierte Preisliste gibt es auf der Seite von Hahnenklee. Möglicherweise lohnt sich auch ein 100-Punkte Ticket. Je nach Attraktion wird dann eine bestimmte Anzahl von Punkten abgezogen (z.B. 10 Punkte beim Sessellift oder 8 auf der Sommerrodelbahn).

Und wie ist das jetzt mit der Natur?

Schild am ErlebnisBocksberg Hahnenklee

So und nicht anders!

Außerdem habe ich darüber nachgedacht, wie ich das ganze neben dem Spaß, so finde. Eigentlich befinden wir uns ja in der Natur und da will man ungestört sein, etc. Aber ich bin zu dem Punkt gekommen, das ich es gut finde. Möglichkeiten für schöne Wanderungen im Harz gibt es zu genüge. Auch finde ich es wichtig, das es Orte gibt, an denen man sich austoben kann. Natürlich gehört es zu Naturschutz, sich strikt an Wege und gekennzeichnete Flächen zu halten. Genauso gehört es aber auch zum Naturschutz, das es ausgewiesene Strecken für Biker gibt oder Möglichkeiten für Kinder, anders in die Natur zu kommen. Es ist nun mal so, das nicht jeder gerne raus geht (soll ja vorkommen) und gerade dafür sind Einrichtungen wie der ErlebnisBocksberg Hahnenklee gut. Menschen kommen in die Natur, ohne es vielleicht zu merken.
Das einzige, was mich tatsächlich gestört hat, waren die Lautsprecher am Sessellift. An jeder Säule war ein Lautsprecher angebracht, aus dem Musik kam. Ich hätte allerdings lieber die Ruhe um mich herum genossen. Wie immer, ist das allerdings Geschmackssache.

Damit du dir vorstellen kannst, wie der Tag in Bild und Ton aussah, habe ich auch noch ein kleines Video für dich geschnitten. Vorhang auf:

Mehr Informationen zum ErlebnisBocksberg Hahnenklee, gibt es auf der Seite von ErlebnisBocksberg Hahnenklee.

Mit dabei waren Luisa von Sunnyside2go, Christin von Tiny Traveler und Max von Hostelmax. Auch in Zukunft kannst du unseren Erlebnissen unter #hannoVERbloggt und auf Facebook folgen.


Disclaimer: Wir wurden freundlicherweise von der Erlenisbocksberg Hahnenklee GmbH & Co. KG eingeladen. Diese haben uns 200-Punkte Karten zur Verfügung gestellt, mit denen wir einen Tag lange alle Attraktionen testen durften. Das beeinflusst allerdings in keinster Weise meine Meinung. Wie gewohnt habe ich meine Erlebnisse und Erfahrungen ehrlich mit dir geteilt. Trotzdem nochmal vielen herzlichen Dank an ErlebnisBocksberg Hahnenklee, es war ein klasse Tag!

6 Kommentare

  1. Oh da wäre ich gerne dabei gewesen! Den Blocksberg hatte ich im April schon auf dem Schirm, aber nur wegen der Rodelbahn. Ich liebe die Dinger!
    Aber die Super Mario Dreiräder sind ja der Oberbrüller. Ein Grund mehr endlich mal dorthin zu fahren.

    Muss ich direkt mal ein Wochenende suchen.

    Liebe Grüße
    Marc

    • lieschenradieschen

      Lieber Marc,

      Ich bin mir wirklich zu 100% sicher das du ebenfalls ganz viel Spaß dabei haben wirst 😀
      Berichte mal, wie es dir gefallen hat, wenn du da bist.

      Liebe Grüße,
      Lynn

  2. Pingback: Spaß und Action: ein Wochenende im Harz | sunnyside2go

  3. Pingback: ErlebnisBocksberg Hahnenklee im Harz: Spielplatz für die ganze Familie | Tiny Traveler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.