Europa ohne Flieger – 80 inspirierende und nachhaltige Reiseideen

Cover des Buches Europa ohne Flieger

Europa ohne Flieger – 80 inspirierende und nachhaltige Reiseideen
Rezension

Gut gesagt:

(…) Europa ist nach wie vor ein tolles Fleckchen Erde für klimabewusstes Reisen. Ein immer weiter wachsendes Netz an schnellen Zugverbindungen, die es in Sachen Gesamtreisezeit mit dem Fliegen aufnehmen können, ergänzt die normalen Regional- und Nachverkehrsbahnen vom nördlichen Norwegen bis nach Marokko, vom westlochen Irland bis zu den Grenzen zwischen Europa und Asien in Russland. Wo keine Züge fahren, verkehren Busse und Fähren.

Europa ohne Flieger, Seite 4

Darum geht’s in Europa ohne Flieger

Erst seit relativ kurzer Zeit, haben es uns Billigflieger ermöglicht, kostengünstig quer durch Europa zu fliegen. Was in den 80er Jahren als Teilhabe gefeiert worden ist, weil plötzlich alle in den Urlaub konnten, wird heute von einer zunehmenden Anzahl von Reisenden kritisch hinterfragt. Die persönliche CO2-Bilanz wächst und wächst und mit ihr die reale Bedrohung des Klimawandels. Viele Menschen verzichten deshalb wieder zunehmend auf das Fliegen, ohne aber auf das Reisen zu verzichten. Zum Glück ist in der Hinsicht Europa einer der besten Kontinente, um sich alternativ fortzubewegen.

Europa ohne Flieger zu bereisen ist kein Kunststück und dank des neuen Lonely Planet auch noch wunderschön aufgearbeitet. Das Buch bietet 80 Reisevorschläge, die einen im besten Fall quer über den Kontinent bringen und das ganz umweltschonend. Dabei ist es völlig egal, ob Outdoor oder Städtetrip im Vordergrund steht oder ob man eine oder drei Wochen zur Verfügung hat. Für jeden Geschmack gibt es genug Vorschläge, die garantiert zum Reisen inspirieren.

Gefällt weil:

Europa ohne Flieger wie eigentlich alles aus dem Hause Lonely Planet, wunderschön illustriert und aufgearbeitet ist. Bevor es in die Reiseplanung geht, gibt es auf den ersten Seiten noch eine kleine Gebrauchsanleitung, zum nachhaltigen Reisen und ein anregendes Vorwort zu beginn.

Das Buch gliedert sich in Vorschläge für etwa eine Woche und zwei Wochen und mehr. Zu jeder Reiseroute gibt es eine passende Karte mit allen Etappen, Infos zu öffentlichen Verkehrsmitteln, die man nehmen kann und einem C02-Tracker sowie einem Reisebudget. Dank dieser übersichtlichen Hilfsmittel kann man bereits vorab wunderbar abschätzen, ob die vorgeschlagene Route zu einem passt oder nicht.

Ich finde die Mischung der vorgeschlagene Routen besonders schön. Nicht nur dass es viele Routen abseits der ausgetretenen Pfade gibt, Europa ohne Flieger gibt auch viele unterschiedliche Fortbewegungsmittel zur Auswahl. Neben klassischen Bustouren werden auch Mehrtageswanderungen und Radwandertouren vorgestellt. Unter anderem sind auch meine zwei liebsten Wanderwege in Europa im Buch, die ich in den letzten Jahren entdecken durfte. Dazu gehört einmal der Fisherman´s Trail an Portugals Küste und der GR221 auf Mallorca, der zu den schönsten Ecken auf der Balearen-Insel führt.

Mir kommt das Buch sehr gelegen, da ich mir vorgenommen habe, in Europa nicht mehr mit dem Flugzeug zu fliegen. Es wird sicherlich immer mal wieder Situationen geben, in denen das schwierig wird, aber solange es geht ist mein Motto ebenfalls Europa ohne Flieger. Umso schöner ist es dann, Inspiration in Form von qualitativen Fotos und tollen Reiserouten zu bekommen, die genau meinem Geschmack entsprechen. Daumen hoch dafür!

EUROPA OHNE FLIEGER

Europa ohne Flieger
80 inspirierende und nachhaltige Reiseideen
Lonely Planet

320 Seiten | Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3829736657
22,90€ (D) über Amazon [Affiliate Link]

Blick ins Buch Europa ohne Flieger
Blick ins Buch Europa ohne Flieger

Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das Geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meinen eigenen Interessen entsprechen.

2 Kommentare
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
Schaue alle Kommentare an
Gast
11 Monate zuvor

Ich habe mir vor ein paar Jahren, als ein RyanAir-Flug mal wieder ewig verschoben wurde, auch vorgenommen, innerhalb Europas nicht mehr zu fliegen.
Sogar bis nach Kiew bin ich mit dem Zug gefahren, und es war eigentlich auch ganz interessant: https://andreas-moser.blog/2019/12/25/zwei-nachtzuege-nach-osten/

Aber es ist schon ärgerlich, wenn man Flüge für 15 Euro sieht und die Bahn kostet 150 Euro. So bin ich aufs Trampen gekommen, und das macht mit mittlerweile so viel Spaß, dass mir Fliegen im Vergleich richtig langweilig erscheint.