Meine Lieblingsplätze in der GrimmHeimat Nordhessen

Blick auf Obstbäume im Lengeltal auf der Wegschleife des Hugenotten- und Waldenserpfaded bei Louisendorf in Nordhessen

[Werbung] Eine liebliche Mittelgebirgslandschaft, die von kleinen Flüssen durchzogen wird, majestätische Burgen und Schlösser, sowie schnuckelige Fachwerkstädtchen. Das klingt fast zu gut um wahr zu sein? Dafür musst du noch nicht einmal Deutschland verlassen, denn all das bietet die GrimmHeimat Nordhessen. Unter dem Motto #mitABSTAND dein #Lieblingsplatz, könnte diese Region in diesem Jahr vielleicht sogar dein neues Lieblingsreiseziel werden. In meinem Beitrag verrate ich dir wieso ich es dort so liebe.

#mitABSTAND dein #Lieblingsplatz in der GrimmHeimat Nordhessen

Der Ausbruch der Corona Pandemie hat uns alle vor die Frage gestellt, wo können wir unseren nächsten Urlaub verbringen? Viele Menschen sehen sich nach Ruhe, Abgeschiedenheit und der Gewissheit, nicht irgendwo stranden zu müssen, sollte es zu einer zweiten Welle kommen. Brauchst du Kultur, Umarmung, Aktion, Natur und Erholung? #mitABSTAND deinen #Lieblingsplatz wirst du in der GrimmHeimat Nordhessen finden. Ich für meinen Teil kenne meine Lieblingsplätze bereits und möchte sie dir nur zu gerne vorstellen.

Lieblingsplätze in der GrimmHeimat Nordhessen – ein paar bewegte Bilder

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=sEm8hml8dc8

Kultur: Die Universitätsstadt Marburg und die bewegte Geschichte der Hugenotten und Waldenser

Die GrimmHeimat Nordhessen ist nicht nur bekannt für die sagenhaften Orte der Märchen der Gebrüdern Grimm, sondern auch für historische Städte wie Marburg und die bewegte Geschichte der Hugenotten und Waldenser.

Erhaben thront über Marburg das Landgrafenschloss und es lohnt definitiv ein Aufstieg zu der imposanten Burg. Nicht weniger interessant ist allerdings die umliegende Altstadt, die man wunderbar zu Fuß erkunden kann. Hier gibt es schöne Boutiquen, gute Restaurants, Bars und Cafés. Das Marburg eine Student*innenstadt ist, merkt man sofort!

Wem dies allerdings in diesem Sommer schon zu viel Trubel ist, dem sei eine Zeitreise auf den Spuren der Hugenotten und Waldenser empfohlen. In jeder kleinen Stadt in Nordhessen, scheint deren Geschichte spürbar zu sein.

Wer macht diese Bevölkerungsgruppe aus und was ist ihre Geschichte? Hugenotten wie auch Waldenser sind Gläubige, die der protestantischen Kirche angehörten. Vor allem in Frankreich wurden sie wegen ihres Glaubens verfolgt. Aus diesem Grund verließen tausende Ende des 1700 Jahrhunderts ihre Heimat. Nach Ankunft in Nordhessen wurden die Hugenotten auf unterschiedliche Teile des Gebietes verteilt. Dabei erhielt jede Familie exakt die gleiche Größe an Land. Es waren harte Zeiten, denn die Felder waren nur bedingt fruchtbar und alles musste neu aufgebaut werden. Heute erinnern in den ehemaligen Kolonien vor allem Hinweistafeln und Gedenkschilder an die Vorfahren, der heute dort lebenden. Was die oftmals verschlafen wirkenden Dörfer aber tatsächlich lebendig machen, sind ihre Menschen. Hier wird man oftmals sehr herzlich empfangen.

Blick auf das Marburger Schloss

Umarmung: das Altstadthotel von Treysa

Zwar müssen wir in diesem Jahr mit Umarmungen vorsichtig umgehen, Physical Distancing ist das Stichwort, aber ich verrate dir, wo du dennoch eine wunderbare Umarmung herbekommst.

Stell dir vor, ein heißer Sommertag geht zu Ende. Du spürst die Sonne noch auf deiner Haut, die ein wenig nachprickelt und wenn du über deine Oberlippe leckst, schmeckt diese fast salzig. Du warst den ganzen Tag unterwegs und checkst am frühen Abend im Altstadthotel-Treysa ein. Was dir sofort auffällt ist der angenehme Holzgeruch und die ausgesprochen schöne Einrichtung. Nachdem du geduscht hast, lässt du dich in die zart-weichen Kissen deines Bettes gleiten. Ein sanftes Lächeln legt sich auf dein Gesicht und genau in diesem Augenblick spürst du das wohlige Gefühl einer innigen Umarmung.

Sollten die vier Zimmer ausgebucht sein, kannst du aber alternativ auch mal einen Baum umarmen. Dies ist bei den Japaner*innen als Waldbaden bekannt und tut der Seele einfach nur gut.

Blick auf das Altstadthotel in Treysa mit Märchenfiguren
Blick auf das Altstadthotel-Treysa, umrahmt von den allgegenwärtigen Märchenfiguren der Brüder Grimm

Aktion: Aktives Erleben der GrimmHeimat Nordhessen

In der GrimmHeimat Nordhessen gibt es nicht nur ein gut ausgebautes Netz an Wander- und Radwegen, sondern auch genug Flüsse und Seen, die zum Kanufahren einladen. So kannst du die Region aktiv erkunden und hast trotzdem genug Abstand zu anderen Menschen.

Was ich dir von Herzen empfehlen kann, ist eine Wanderung im Lengeltal. Die Wanderung beginnt in Luisendorf, einem typischen Hugenotten und Waldenser Dorf, und taucht bald ein ins Lengeltal. In diesem schlängelt sich nicht nur die Lengel durch das Tal schlängelt, sondern es gibt auch sanfte Hügel die von Wäldern überzogen sind, kleine Wiesen und ab und zu eine alte Mühle. Das ist Entschleunigung pur!

Weitere Mühle im Lengeltal auf der Wegschleife des Hugenotten- und Waldenserpfades bei Louisendorf in Nordhessen

Natur: Im Mittelgebirge von Nordhessen gibt es Natur pur

Im Grunde muss man nur die Städte und Ortschaften verlassen und schon ist man mitten in der Natur. Neben der Wanderung im Lengeltal gehört zu meinen Favoriten, um die Natur zu erleben, auch die Burgruine Frauenberg in der Nähe von Marburg. Gerade im goldenen Licht der untergehenden Sonne hat man hier einen hervorragenden Blick auf die wunderschöne GrimmHeimat. Etwas imposanter ist nur noch die Kirche auf dem Christenberg. Von hier aus hat man ebenfalls eine wunderschöne Aussicht und es gibt sogar einen kleinen Biergarten (falls man mal kurz die Vorzüge der Zivilisation genießen will).

Dies sind nur ein paar wenige Vorschläge, um die herrliche Natur von Nordhessen zu erleben. Auf der Kampagnen-Website der GrimmHeimat gibt es noch eine Vielzahl mehr von tollen Vorschlägen. Reinschauen lohnt sich definitiv.

Blick ins Lengeltal auf dem Hugenotten- und Waldenserpfad auf der Wegschleife bei Louisendorf in Nordhessen

Erholung: Wo kann man sich besser erholen als beim Essen?

Auch kulinarisch gibt es in der GrimmHeimat Nordhessen einiges zu erleben. Für mich gibt es kaum etwas Erholsameres, als mit einem kühlen Getränk, in netter Gesellschaft und bei gutem Essen zusammenzusitzen. Ein heißer Favorit ist für mich dabei die Bärenmühle, im Lengeltal. Hier kann man übrigens auch wunderbar auf der von mir beschriebenen Wanderung einkehren. Selten habe ich so eine gute Brotzeit mit Wurst, Käse und Backwaren gegessen, wie hier im lieblichen Lengeltal.

Wie bereits erwähnt kann man aber auch in Marburg sehr gut speisen. Aber auch außerhalb der Stadt finden sich immer wieder Landgasthäuser und kleinere Herbergen, wo man einkehren kann. Am besten lässt es sich natürlich draußen sitzen, sobald die Sonne scheint und die wunderschöne GrimmHeimat auf sich wirken zu lassen.

Gedeckter Tisch bei einem Rasthof auf einer Wanderung durch das Lengeltal

Das waren #mitABSTAND meine #Lieblingsplätze in Nordhessen

Ich hoffe ich habe dir mit meinen Tipps zur GrimmHeimat Nordhessen Lust gemacht #mitABSTAND auch deinen #Lieblingsplatz dort zu finden. Mehr Informationen für eine Reise in diese Mittelgebirgslandschaft bekommst du hier...


Offenlegung: Diese Kooperation ist in Zusammenarbeit mit der GrimmHeimat Nordhessen entstanden. Wie immer beeinflusst dies in keiner Weise meine Meinung und ich schreibe nur über das, was ich tatsächlich besucht habe und was mir gefallen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du das Folgende zur Kenntnis genommen hast: In diesem Formular werden Name, E-Mail-Adresse und Inhalte erfasst, damit ich die Kommentare auf der Website verfolgen kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung, in der du erfährst, wo, wie und warum ich deine Daten speichere.