Lisboeta – Lissabon: Rezepte und Geschichten aus der Stadt des Lichts

Lisboeta – Lissabon: Rezepte und Geschichten aus der Stadt des Lichts

Das wohl schönste Kochbuch des Jahres 2018

[Dieser Beitrag enthält Affiliate Links]

Gut gesagt:

“Lissabon. Die Stadt des Lichts, wo die Strahlen der leuchtenden Sonne vom glitzernden Tejo zurückgeworfen werden und auf glänzenden Pflastersteinen, bunt bemalten Fliesen und gelben Häusern tanzen.”

Darum gehts in Lisboeta – Lissabon: Rezepte und Geschichten aus der Stadt des Lichts

Dieses wunderbare Buch ist so viel mehr als ein schnödes Kochbuch. Es ist eine Liebeserklärung an die Stadt am Tejo, es ist ein Reiseführer zu den (kulinarischen) Gepflogenheiten der Portugiesen und es ist eine  wahre Augenweide…

Der Autor Nuno Mendes gehört zu den berühmtesten Köchen in Portugal.  Man merkt das er tief verbunden ist mit seiner Heimatstadt und dieser Verbundenheit gibt er mit Lisboeta ein Denkmal. Viel mehr als nur Rezepte sind in diesem Band vereint. Es geht um Geschichten rund ums Essen, um die Menschen und diese eine ganz besondere Stadt.

Gefällt weil:

Lisboeta einfach ein wunderschönes Buch ist. Als ich es mir vor meiner Portugal Reise bestellte, ahnte ich noch nicht, was für ein tolles Kochbuch mich bei meiner Heimkehr erwarten wird. Eigentlich wollte ich nur den Geschmack des Urlaubs etwas konservieren, das ich aber gleich so ein Fundus an Inspiration erhalten würde, hat mich umgehauen.

Neben den Rezepten, die allesamt wahnsinnig lecker aussehen, versammelt der Band auch zahlreiche Anekdoten und Geschichten. So verrät der Autor Nuno Mendes nicht nur seine Geheimtipps in der Stadt des Lichts, sondern erklärt gleich auch noch die Besonderheiten der einzelnen Gerichte, Gewürze und anderen Zutaten. So erklärt er den Leser*innen die besondere Bedeutung des Fischs für die Menschen aus Lissabon und den hohen Stellenwert von Sandwichs. 

Aber nicht nur in diese Details habe ich mich verliebt, sondern auch in die wunderschöne Aufmachung von Lisboeta. Vor allem die Fotos bestechen durch ihre detailverliebtheit und den schönen Momenten, die der Fotograf Andrew Montgomery eingefangen hat. Was mich als Bücherliebhaberin außerdem begeistert, ist das Layout. Es handelt sich nicht nur um typische Bildbandseiten, sondern es gibt immer mal kleine Einleger aus etwas rauerem Papier. In diesen Einschüben erklärt Nuno Mendes nochmal andere Phänomene, wie die Café Kultur oder erzählt von Entdeckungen, die er in Lissabon gemacht hat.

Für mich ist Lisboeta definitiv eine der schönsten Entdeckungen in diesem Jahr 2018. Nicht nur das die Rezepte alle toll aussehen, nein dieses Buch kann man immer wieder in die Hand nehmen und in Erinnerungen schwelgen. So schöne Fotos, so tolle Geschichten – ich bin begeistert!

Einen minimalen Wehrmutstropfen gibt es allerdings oft und das habe ich häufig an Kochbüchern zu bemängeln. Zum Teil benötige ich wahnsinnig viele Zutaten, um einige der Rezepte nachzukochen. Nicht nur das manche nicht so leicht zu bekommen sind, als Studentin ist einfach auch nicht immer alles drin. Also begnüge ich mich lieber weiterhin das Buch als solche zu genießen und die kleinen, einfachen Rezepte nachzukochen. 

Lisboeta – Lissabon: Rezepte und Geschichten aus der Stadt Des Lichts

Nuno Mendes
Lisboeta
Lissabon: Rezepte und Geschichten aus der Stadt des Lichts
372 Seiten
ISBN:  978-3791384481
32,00€ (D) aus dem Prestel Verlag
Bestellbar über Amazon


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das Geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meinen eigenen Interessen entsprechen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du das Folgende zur Kenntnis genommen hast: In diesem Formular werden Name, E-Mail-Adresse und Inhalte erfasst, damit ich die Kommentare auf der Website verfolgen kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung, in der du erfährst, wo, wie und warum ich deine Daten speichere.