Memory Wall

Memory Wall – Novelle

Gut gesagt: 

“Es gibt Zeiten, in denen ich glücklich war, und andere, in denen ich es nicht war”, fährt Alma fort. “Wie alle Menschen. Zu sagen jemand sei ein glücklicher Mensch oder ein unglücklicher Mensch, ist lächerlich. Wir sind in jede Stunde tausend verschiedene Menschen.”

Darum geht´s in Memory Wall

[Dieser Beitrag enthält Affiliate Links]

Erinnerungen sind es, die uns erst als Mensch formen und ausmachen. Aber was passiert, wenn wir anfangen, diese Erinnerungen zu verlieren? Und wie gehen wir mit der Chance um, Erinnerungen dauerhaft speichern und immer wieder abspielen zu können?

Alma Konachek lebt in einem Vorort von Kapstadt. Langsam aber sicher verliert die 74-jährige ihr Gedächtnis. Um nicht alles zu vergessen, legt sie eine Memory Wall an, die mit allerhand Erinnerungen gespickt ist. Diese Wand hat aber nicht nur einen persönlichen Wert für sie, sondern weckt auch das Interesse anderer Menschen. Denn ihr verstorbener Ehemann hat eines der wertvollsten Fossilien der Welt gefunden. Mitten in der Karoo liegt es nun und wartet darauf geborgen zu werden. Denn sein Entdecker Harold starb kurz nach seinem Fund an einem Herzinfakt und nur Alma scheint zu wissen, wo die Suche nach dem Fossil Sinn macht. Nur leider kann sie sich nicht mehr erinnern.

Gefällt weil:

Memory Wall einfach großartig ist! Die Novelle hat genau die richtige Länge, um sie gemütlich an einem Stück zu lesen. Zunächst einmal hat mich natürlich begeistert, dass das Buch in Kapstadt spielt. Ich finde es immer interessant, wenn ich mir den Schauplatz genau vorstellen kann und fühle mich gleich so in meine Lieblingsstadt zurück versetzt.

Genauso toll fand ich allerdings auch die Charaktere in Memory Wall. Auf den ca. 130 Seiten hat Autor Anthony Doerr es geschafft, Persönlichkeiten zu kreieren, die einem sofort vertraut erscheinen. Durch die immer wiederkehrenden Erinnerungen lernt der Lesende nicht nur Alma kennen, sondern eben auch ihren Mann Harold. Man spürt förmlich seine Begeisterung für das Leben und die Faszination für die Fossilien. 

Ebenso lebendig sind Pheko, Almas Haushaltshilfe und sein Sohn Temba. Und der etwas geheimnisvolle Luvo, der eine ganzbesondere Rolle in Memory Wall zugute kommt.

Ich möchte an dieser Stelle gar nicht so viel verraten, denn ich will dir nicht das wirklich großartige Leseerlebnis nehmen. Nur so viel sei verraten: was zunächst wie die Geschichte einer alten Frau klingt, entpuppt sich bald als äußerst junge Story. Alles in allem hat mich Memory Wall wirklich sehr berührt und ich habe mich abgeholt gefühlt – absolute Weiterempfehlung!

Memory Wall

Anthony Doerr (deutsche Übersetzung Werner Löcher-Lawrence)
Memory Wall
135 Seiten | Taschenbuch
ISBN:  978-3442715541
8€ (D) über Amazon


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das Geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meinen eigenen Interessen entsprechen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du das Folgende zur Kenntnis genommen hast: In diesem Formular werden Name, E-Mail-Adresse und Inhalte erfasst, damit ich die Kommentare auf der Website verfolgen kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung, in der du erfährst, wo, wie und warum ich deine Daten speichere.