Mit dem VW Bus durch Hamburg

Jolante heißt unser blaues Gefährt für die nächsten Stunden. Sie trägt einen Schnurrbart und hat sogar eine kleine Bar im Kofferraum. Beschwingt setze ich mich neben unseren Fahrer und freue mich auf die Fährt mit dem VW Bus durch Hamburg. Vor mir wippen auf der Ablage fröhlich die Plastikblumen und ich fühle mich sofort wohl. Unsere Mission: Hamburgs Hafen erkunden.Mit dem VW Bus durch Hamburg: Waterkant Touren

Mein Papa hat 2017 einen runden Geburtstag gehabt und der muss natürlich auch gebührend gefeiert werden. Deshalb gibt es von der Familie eine exklusive Tour durch Hamburgs Hafen mit Waterkant. Waterkant bietet seit einigen Jahren alternative Stadtführungen in Hamburg an. Man kann entweder an vorgefertigten Touren teilnehmen oder so wie wir, eine exklusive Tour buchen.

Da wir alle uns für das Meer und den Hafen interessieren, wollen wir diesen alternativ erkunden. Die Landungsbrücken am Hamburger Hafen kennt sicherlich jeder, aber wir wollen die weniger bekannten Ecken erkunden.

Abfahrt Hafen City

Die Hafencity ist seit Jahren ein gigantisches Bauprojekt. Die Ausmaße dieser Arbeiten werden mir erst auf unserer Tour mit dem VW Bus durch Hamburg deutlich.

Wir treffen unseren Guide für die kommenden Stunden an der recht neuen Station Hafencity Universität. Schnell erfahren wir auch den Grund für diesen außergewöhnlichen Startpunkt: zu jeder vollen Stunde gibt es hier eine tolle Lichtshow mit Musik.

 

Anschließend lernen wir Jolante kennen. Sie ist der älteste Teil der Flotte. Die T-3 Dame hat immerhin schon 31 Jahre auf dem Buckel. Das merkt man ihr allerdings kaum an, hat sie uns doch sicher durch Hamburg gebracht.

Zwar halten wir nicht an der Elbphilharmonie (wo die Menschen in Massen hin pilgern!), aber an anderer Stelle. Denn die Touren sind nicht nur eine klassische Stadtrundfahrt, nein, man darf auch mal aussteigen. Besonders praktisch ist es hierbei, dass Jolante eine eigene kleine Bar hat. Hier kann man von Cola, über Bier und Saft Getränke zu sich nehmen – klasse!

Die Südseite der Elbe

Ein komplett neues Fleckchen für mich wird uns auf unserer Tour mit dem VW Bus durch Hamburg vorgestellt: die Südseite der Elbe. Zwar bin ich schon mal durch den alten Elbtunnel gegangen, aber weiter bin ich dann nicht gekommen. Besonders beeindruckend fand ich den Energiebunker in Wilhelmsburg.

In diesem alten Bunker hat man nicht nur eine tolle Aussicht auf Hamburg, es gibt auch ein großartiges Café. Im Café vju wird am Wochenende zum Beispiel Frühstück serviert und ich bin sicher, es gibt keine bessere Aussicht in ganz Hamburg, um zu frühstücken.

Falls du auch auf den Bunker möchtest, check aber bitte vorher unbedingt die Öffnungszeiten. Der Energiebunker hat nämlich nicht immer auf, dafür gibt es manchmal tolle Sonderveranstaltungen.

Abschied von Jolante

Leider neigt sich unsere Tour nach gut 2 Stunden dem Ende zu. Neben der Hafencity und dem Energiebunker haben wir noch viele tolle andere Sachen gesehen, aber ich will dir natürlich nicht alles vornweg nehmen. Uns hat die Tour wahnsinnig viel Spaß gemacht. Statt vielen Fakten (die ich mir eh nie merken kann) ging es hier vor allem darum, Neues zu entdecken, sich auszutauschen und spannende Anekdoten zu hören.

Und das coolste ist es natürlich eh mit einem alten VW Bus durch Hamburg zu cruisen. Mit Erschrecken habe ich auch festgestellt, ich musste erstmal 23 Jahre alt werden, um das erste Mal mit einem Bulli zu fahren. Hoffentlich dauert es nicht erst wieder 23 Jahre, bis zum nächsten Mal.

Tipps für vor und nach der Tour

Wie bereits gesagt, in der Hafencity passiert gerade ganz viel und ich bin sehr gespannt zu sehen, was in den kommenden Jahren dort passiert.

Für den kleinen Hunger

Dem Maritimen Museum angegliedert, ist das Catch of the Day. Hier gibt es vor allem – der Name verrät es schon – Fischgerichte. Aber auch wer keinen Fisch mag, wird hier sicherlich fündig. Das Design und die Einrichtung ist ganz im maritimen Style und ich hab mich sofort wohlgefühlt. Wir fanden es dann tatsächlich auch so cool, das wir am nächsten Tag nochmal dort essen gegangen sind.

Täglich von 11:00 – 19:00 Uhr geöffnet

Für den Kaffeedurst

Guten Kaffee gibt es in Hamburg an vielen Ecken. Mein Favorit allerdings ist das Kaffeemuseum Burg. Hier ist es sehr wahrscheinlich, dass man noch einen Sitzplatz bekommt und obendrauf noch sehr guten Kaffee. Es gibt viele unterschiedliche Sorten zu testen, die man in einer handlichen French Press bekommt. Wer mag kann hier auch Führungen unternehmen oder das Museum auf eigene Faust erkunden.

Dienstag bis Sonntag von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet

Für Regentage

Bei unserer Tour mit dem Bulli hatten wir wirklich großes Glück mit dem Wetter, das ist natürlich nicht immer so. Für ‘Schietwetter’ Tage kommt hier mein Tipp, das Maritime Museum Hamburg. Hier kann man wirklich ohne Probleme einen ganzen Tag verbringen und hat längst nicht alles gesehen. Nicht nur spannend für Kinder. Das Museum ist super interaktiv und es gibt viel zum selbst Ausprobieren.

Täglich von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet

Und wo kann man schlafen?

Natürlich in der Superbude! Ich bin immer wieder gerne in dieser super stylischen Unterkunft. Alles ist mit viel liebe eingerichtet und es gibt so viele schöne Details zum Entdecken. Außerdem gibt es zum Frühstück Waffeln, muss ich noch mehr sagen?

Wer etwas tiefer in den Geldbeutel greifen mag und direkt in der Hamburger Innenstadt schlafen will, der ist im Henri Hamburg sehr gut aufgehoben. Für mich eines der schönsten Hotels, in denen ich je wohnen durfte!

Mehr Tipps zu Hamburg findest du auch hier in meinem Blogbeitrag.

4 Kommentare

  1. Das ist auch einmal eine besondere und ziemlich coole Idee eine Stadt zu erkunden!

    Schöne Fotos und super Tipps, hoffentlich schaffen wir es auch bald mal wieder in diese schöne Stadt..

    Liebe Grüße
    Stefan

    • lieschenradieschen

      Hi,

      auf jeden Fall ist es mal eine ganz andere Art und Weise, eine Stadt zu erkunden.

      Auf jeden Fall! Hamburg ist ja immer eine Reise wert :)

      Viele liebe Grüße,
      Lynn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du das Folgende zur Kenntnis genommen hast: In diesem Formular werden Name, E-Mail-Adresse und Inhalte erfasst, damit ich die Kommentare auf der Website verfolgen kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung, in der du erfährst, wo, wie und warum ich deine Daten speichere.