Schlagwort: Buch Rezension

Auf alles vorbereitet

Titelbild des Buches Auf Alles Vorbereitet

Auf alles vorbereitet – Wie ein Haargummi jede Reise rettet und 299 andere unentbehrliche Tipps & Kniffe

“Lifehack 126 – Schlafball:

Einen nur wenig aufgeblasenen Wasserball als weiches Kopfpolster auf den Klapptisch vor dir gelegt, ist die intelligente Antwort des gewieften Lifehackers auf das Nackenkissen”

Durch das viele Reisen habe ich nach und nach den einen oder anderen Trick entwickelt. So esse ich zum Beispiel im Flugzeug kein Hähnchen mehr, da es eine der häufigsten Ursachen für Magenverstimmungen ist. Außerdem halte ich ein Tuch als Allzweckwaffen unverzichtbar. Und ohne Nackenhörnchen gehe ich sowieso nicht mehr aus dem Haus (also im Alltag schon, ist ja klar, oder?). Genau solche Reise Tipps und Tricks sind in Auf Alles Vorbereitet versammelt. Tatsächlich sind es sogar 300 Stück, die von Reisevorbereitung, über die Fortbewegung bis hin zu Life Hacks für den eigentlich Aufenthalt. Das ganze ist noch gepaart mit tollen Illustrationen und schönen Zitaten von berühmten Reisenden.

Gefällt weil:

ich wirklich noch viel lernen konnte! Tatsächlich war ich ja schon ein paar Mal unterwegs, aber Auf Alles Vorbereitet hat mich mehr als einmal überrascht. Zum Beispiel kann man beim Online Check-In die beiden äußeren Plätze einer Reihe wählen. Wenn man Glück hat bleibt die Mitte frei und wenn nicht, kann man immer noch tauschen. Und statistisch gesehen, gehen die meisten Menschen bei Schlangen nach Links. Also werde ich das nächste Mal die rechte Reihe wählen (aber pssst, dass darfst du keinem verraten, sonst macht das ja jeder). Gefallen hat mir besonders die Bandbreite an Tipps. Für alle ist etwas dabei. Egal ob du alleine reist und andere Menschen kennen lernen willst (es gibt wirklich tolle Internetseiten neben Couchsurfing und Co., um andere kennen zu lernen) oder mit deinen Kindern unterwegs bist.

Besonders gut gefällt mir dabei auch das Layout des Buches. Die Illustratorin Marie Geißler hat wirklich ganze Arbeit geleistet! Und vor allem ist Auf Alles Vorbereitet sehr humorvoll geschrieben. Auf der Rückseite des Buches ist gleich festgehalten, wie viel es wiegt – 330 Gramm – was natürlich für Backpacker sehr wichtig ist. Und das erwähnte Haargummi ist natürlich auch gleich mit dabei, praktisch als Gummi, um das Buch zusammen zu halten.

Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass sich ganz vereinzelt Tipps wiederholen. Diese sind dann etwas umgeschrieben oder noch etwas ergänzt, aber sodass es mir doch aufgefallen ist. Zum Beispiel wird an einer Stelle empfohlen ein Zelt mit fluoreszierender Farbe einzusprühen und ein paar Seiten weiter gibt es dann noch den Tipp, das Zelt mit batteriebetrieben LED-Lichterketten zu pimpen. Zwar ist es nicht gleich, aber doch sehr ähnlich. Das ist aber Kritik auf sehr hohem Niveau, denn sich 300 Tipps auszudenken und die im Großen und Ganzen wirklich sehr abwechslungsreich zu gestalten, ist sicherlich nicht einfach.

Trotzdem kann ich eine absolute Kaufempfehlung für Auf Alles Vorbereitet aussprechen. Vor allem ist es eine tolle Geschenkidee für Menschen, die kurz vor ihrem nächsten Urlaub oder einer großen Reise stehen. An Tipps und Kniffen wird es nämlich dann ganz sicher nicht mangeln.

Auf Alles vorbereitet

Auf Alles Vorbereitet
Wie ein Haargummi jede Reise rettet und 299 andere unentbehrliche Tipps & Kniffe
160 Seiten | Klappenbroschur
ISBN: 9783770184804
14,99€ (D) über Amazon*


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das Geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meinen eigenen Interessen widerspiegeln. 

Beyond Survival

Cover des Buches Beyond Survival

Beyond Survival – Flucht. Ankunft. Zukunft. Kinder erzählen ihre Geschichte

“In den Nächten solcher warmen Tage habe ich manchmal oben auf dem Dach mit meinem Schaf und meinem Großvater gesessen und die Sterne beobachtet. “Hör genau hin”, hat mein Großvater dann zu mir gesagt. “Sie sprechen zu uns, sie flüstern und wispern. Manchmal singen sie auch. Und sie können tanzen. Aber wenn sie zu wild tanzen, fallen sie runter. Hör gut zu, meine Nabila, was dir die Sterne zu sagen haben.” Nabila lächelt in sich hinein. “Manchmal habe ich die Sterne hören können. Hier in Deutschland wollte ich auch die Sterne beobachten, deshalb bin ich einmal nachts aus dem Container geschlichen, damit meine Mutter mich nicht hört, und habe mich draußen auf die Straße gesetzt. Ich dachte, vielleicht haben die Sterne ja eine Botschaft von meinem Opa für mich. Aber ich habe keine Sterne gesehen. Nur ganz viele Wolken am Himmel.””

  • Nabila (12), geflüchtet aus Syrien

Weiterlesen

111 Orte in Kapstadt die man gesehen haben muss

Titelbild des Buch 111 Orte in Kapstadt die man gesehen haben muss

111 Orte in Kapstadt die man gesehen haben muss

“Wenn es in Afrika eine Metropole gibt, wo sich zuweilen auch internationaler Jetset und Hollywoodstars, die Welt der Mode und des Films aufhalten, dann ist das zweifelsohne Kapstadt mit seinen Filmstudios, seine Mode-, Musik- und Kunstszene, der Fülle origineller Clubs, Bars und Kneipen. 2014 wählte die New York Times die “Mother City” zu einer der zehn “hippsten Städte” auf dem Globus.

  • 24_ Das De Waterkant

Weiterlesen

Die Frau nebenan – Rezension

Cover Bild des Romand "Die Frau nebenan" vonYewande Omotoso

Die Frau nebenan

“Die Affäre zog sich hin, und im Laufe der Jahre vermochte Hortensia kaum noch das Gute im Leben zu sehen. In einer kalten Kirche in London hatte sie ihm ihr Jawort gegeben. Er hätte derjenige sein sollen, der immer für sie da war, der sie, wenn nötig, auffing und der Fragen beantwortete, auf die sie von niemanden sonst eine Antwort bekam. Derjenige, dem sie auch das Unsagbare sagen, mit dem sie ihre Ängste teilen konnte. Doch sie blieb mit ihren Ängsten allein. Die Nacht ist der Prüfstein der Liebe. Tagsüber kann alles funkeln. Aber nachts – da wird die Menschlichkeit auf die Probe gestellt. Es war stets Nacht, wenn ihr klar wurde, wie verkommen und hässlich ihre Beziehung war.”

Weiterlesen

Der Löwensucher – Rezension

Titelbild des Buches Der Löwensucher

Der Löwensucher

“Was auch immer jenseits der Seen und Wälder ihrer grünen Welt lag, war für sie dunkel wie die Nacht. Sie hatte nie eine Landkarte studiert, bis es an der Zeit war, für immer fortzugehen. Von da an fuhr sie unablässig wie eine Blinde mit den Fingerkuppen über etwas, das sie sich überhaupt nicht vorstellen konnte. Dieses Unbekannte pulsierte in ihr wie ein zweiter Herzschlag. Ihr Dorf, auf der Karte nicht größer als ein Stecknadelkopf, lag näher an den Grenzen zu Polen und Lettland, als sie je geahnt hatte, ja ihr ganzes Land war nichts weiter als ein kleiner Holzspan in einer tosenden Welt. Es gab Salzmeere und Wüstenkönigreiche. Sie konnte sich nur an die Namen und die Farben auf der Landkarte halten, an sonst nichts.”

Weiterlesen

Neuschweinstein: mit zwölf Chinesen durch Europa – Rezension

Titelbild zum Buch "Neuschweinstein - mit zwölf Chinesen durch Europa"

Neuschweinstein – Mit zwölf Chinesen durch Europa

Gut gesagt:

“Dies war ihr Urlaub. Sie hatten Zeit und Geld dafür geopfert, um hierherzukommen, und nach ihrer anfänglichen Zurückhaltung hatten sie mich erstaunlich schnell bei sich aufgenommen. Wir hatten zusammen gelacht und uns an unsere Erlebnissen erfreut, und ich hatte das Gefühl, dass wir eigentlich eine ziemlich gute Gruppe waren. Auch wenn wir leider keine Gruppenfahne hatten.”

Weiterlesen