Strandspaziergang, Bernstein und Sanddorntorte: Hiddensee im Winter

Strandgut und Strandhafer am Strand von Hiddensee

Die Tage sind kurz auf der kleinen Insel vor Rügen. Kaum hat sich die Sonne über den Horizont geschoben, bleiben nur einige wenige Stunden, ehe sie wieder in der Ostsee verschwindet. Hiddensee im Winter zu besuchen hat seinen ganz eigenen Charme. Die Tage sind angefüllt mit Strandspaziergängen, immer auf der Suche nach dem Gold der Ostsee, Hände die sich an dampfenden Tassen Kaffee wärmen und Zeit endlich die Bücher zu lesen, die man schon lange auf dem Stapel hat.

Hiddensee im Winter – eine besondere Erfahrung

Hiddensee ist für mich eine ganz besondere Insel. Schon lange mache ich hier immer mal wieder Urlaub mit meinen Eltern. Ich liebe das Meer, die niedlichen Orte und vor allem das einmalige Licht. Im Sommer stürze ich mich hier gerne in die manchmal nicht so warme Ostsee und im Herbst genieße ich ausgedehnte Wanderungen. Nur im Winter war ich bisher noch nie dort. 2017 änderte sich dieser Umstand, denn zusammen mit meiner Familie feierten wir Silvester auf Hiddensee.

Auf Hiddensee gibt es vier Ortschaften: Neuendorf, Vitte, Kloster und Grieben. Mein heimlicher Favorit ist das kleine und ursprüngliche Neuendorf, aber im ruhigen Winter bietet es sich an, in eine der “größeren” Ortschaften zu gehen. Aus diesem Grund quartieren wir uns im Hotel Hitthim im Hafen von Kloster ein. Das Hotel ist total urig und von unserem Zimmer mit Bodden-Blick kann ich jeden morgen den Sonnenaufgang beobachten.

Blick auf den Hafen von Kloster auf Hiddensee aus meinem Hotelzimmer

Hafen von Kloster auf Hiddensee

Eins muss man wissen, wenn Hiddensee im Winter besucht – viel los ist nicht. Aber genau das macht den Reiz aus! Täglich unternehmen wir kleine Wanderungen, sei es entlang des Strandes oder zu einem der beiden Leuchttürme. Wenn uns der Abenteuerergeist packt, begeben wir uns auf die Suche nach Bernstein und im Winter lässt sich einiges finden! Wenn dann die Hände ganz kalt werden vom bisweilen eisigen Wind, kann man sich diese an einer heißen Tasse Kaffee oder Sanddornsaft wieder auftauen. Denn es hat sich einiges getan auf der Insel, seit meinem letzten Besuch.

Leuchtturm von Hiddensee

Lynn am Strand von Hiddensee

Strandspaziergang auf Hiddensee im Winter

Hiddensee ist hipp geworden, ohne seine Ursprünglichkeit und das Niedliche zu verlieren. Marken wie die Hiddenseer Kutterfischer oder wie das Schillings Hafenamt sind coole Adressen, wo man schöne Souvenirs und gute Speisen findet. Das alles integriert sich ganz natürlich in die Insel und mir macht es viel Freude, solche neuen Einrichtungen zu entdecken.

Mein Highlight – Silvester

Mein ganz besonderes Highlight war es sicherlich, Silvester auf Hiddensee zu feiern. Nach einem üppigen Silvester-Buffet, sind wir mit vielen anderen Menschen hoch zum Dornbusch Leuchtturm gegangen. Dort haben dann alle gemeinsam runtergezählt, ehe wir uns pünktlich zum neuen Jahr in den Armen lagen. 

Gänsehaut hat mir der Leuchtturm bereitet. Schon von weitem hat uns sein Licht sicher zu ihm gebracht. Da es etwas nebelig war, sahen seine Strahlen ganz besonders aus. Es ist einfach unmöglich diese wunderschöne Stimmung zu beschreiben. 

Licht des Dornbusch Leuchtturms auf Hiddensee

Silvester auf Hiddensee ist ganz sicher nicht aufregend, aber unglaublich schön und entschleunigend. 

Warst du schon mal im Winter auf Hiddensee oder hast Silvester an einem ungewöhnlichen gefeiert? Verrate es mir doch gerne in den Kommentaren, ich bin gespannt! Wie Hiddensee in den anderen Jahreszeiten aussehen kann, zeige ich dir hier…

13 Kommentare
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
Schaue alle Kommentare an
Gast
Kasemir_64
2 Jahre zuvor

Ich war schon zum 2. Mal über Silvester auf Hiddensee. Und du hast vollkommen Recht: den Leuchtturm und seine Strahlen in der Silvesternacht zu erleben, dass ist ein besonders eindrückliches Erlebnis.
Getoppt wird so ein Winterurlaub auf Hiddensee natürlich, wenn ein wenig Schnee fällt. Dann hat besonders Kloster eine Bullerbü Atmosphäre. Wunderschön!
Vielleicht bei einem nächsten Winterbesuch auf Hiddensee …

Gast
Franzi
2 Jahre zuvor

Oh das klingt ganz und gar wunderbar! Werde ich mir definitiv merken für kommendes Silvester :)
Hab 2x Silvester am Travemünder Strand/Bucht gefeiert und das war schon ein Highlight :)

Lieben Gruß

Gast
2 Jahre zuvor

Haaach, wie wunderschön. Normalerweise bin ich mindestens einmal im Jahr auf Rügen und somit auch auf Hiddensee. Und gerade ist mir aufgefallen, dass ich das 2017 komplett habe ausfallen lassen – traurig! Ich liebe beide Inseln gerade im Winter und bin supergern im Dezember dort.
Um Dein Silvester auf Hiddensee beneide ich Dich sehr, das packe ich mal fix auf meine Bucket List ;).
Liebe Grüße,
Sandra (von A decent cup of tea bzw. Tracks and the City)

Gast
sowienoch2.0
2 Jahre zuvor

Und erst die Abende beim Kartenspiel in der gemütlichen Gaststube im Hitthim…

[…] Jahr 2018 hat für mich nass begonnen. Zusammen mit meiner Familie habe ich den Jahreswechsel auf Hiddensee verbracht. Gegen Mitternacht sind wir dann mit vielen anderen Menschen hoch zum Leuchtturm […]

Gast

Wunderschön. Auf Rügen war ich noch nie und die Insel steht auf meiner Bucket List. Auch Hiddensee wäre sehr interessant.
Liebe Grüße
Ina

Gast
Michaela
1 Jahr zuvor

Silvester sollte man mal auf Rügen in Baabe verbringen. Am Strand gibt es leckere heiße und kalte Getränke und um Mitternacht ein Höhenfeuerwerk. In den Nachbarorten Sellin und Göhren gibt es ebenfalls 10 Minuten später Höhenfeuerwerke. Man kann also am Strand sehr lange und ausgiebig ein tolles Schauspiel am Himmel erleben. Hiddensee steht aber bei mir diesen Winter auch auf der Liste, wenn wir über Silvester wieder auf Rügen sind. LG