Überleben – Als Wildhüter in Afrika

Cover des Buches Überleben von Sebastian Hilpert

Überleben – als Wildhüter in Afrika

Gut gesagt:

“Dass es nicht ums Funktionieren geht, sondern um leben – sich freiatmen, fühlen, sich spüren, hinterfragen, suchen, sich erfahren -, das weiß ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Und doch erlebe ich einen Perspektivwechsel, der mich nach und nach in die richtige Richtung treiben wird.”

Darum geht’s in Überleben:

Zwölf Jahre lang war Sebastian Hilpert Soldat. Zwölf Jahre, in denen er sich nach eigenen Angaben soweit von sich entfernt hat, dass ihn das in eine Depression gestürzt hat. So wie es ist kann es deshalb nicht weiter gehen. Eine Reise in die Kalahari ist der Beginn der seelischen Heilung und führt Sebastians Weg auf den afrikanischen Kontinent. Im Laufe der Jahre arbeitet er nicht nur auf diversen Aufzuchtstationen und reist durch das südliche Afrika, er findet auch immer mehr zu sich selber zurück. Dies geschieht vor allem durch die Arbeit mit den Tieren, die unglaubliche Landschaft und nicht zuletzt auch durch die Menschen, die er trifft. Schnell wird klar, sein Lebensmittelpunkt ist das südliche Afrika mit all seinen Facetten.

Gefällt weil:

Ich so viele Aspekte nachvollziehen kann, die Sebastian Hilpert in Überleben anspricht. Ich glaube jeder von uns, der schon mal einen Fuß in die afrikanische Wildnis gesetzt hat, kennt diese unglaubliche Faszination. Wenn Sebastian Wildtiere beobachtet, bin ich mit ihm auf dem Geländewagen, wenn er nachts staunend den Sternenhimmel beobachtet, habe auch ich den Kopf in den Nacken gelegt.

Nach zahlreichen Reisen in das südliche Afrika, hat der Autor viele Geschichten mitgebracht, die er in seinem Buch Überleben nur zu gerne mit uns teilt. Entstanden sind bisweilen skurrile bis abenteuerliche Anekdoten, von denen Sebastian bildhaft erzählt. Untermalt wird das Ganze von wunderschönen Bildern.

Die Zeit mit den Tieren und der Natur löst in Sebastian etwas aus. Er schreibt es sich auf die Fahne Flora und Fauna unseres wunderschönen Planeten bewahren zu wollen. Von dieser Verantwortung uns und andere Gegenüber handelt Überleben genauso, wie von seinem inneren Kampf mit der Depression.

Überleben ist nicht nur etwas für Liebhaber*innen des südlichen Afrikas, sondern auch für alle, die sich mit Nachhaltigkeit und dem Tierschutz auseinandersetzten. Absolute Leseempfehlung von mir.

Überleben

Überleben – Als Wildhüter in Afrika
Sebastian Hilpert
400 Seiten | Paperback
ISBN: 978-3-431-04121-7
18,00€ (D) über Bastei Lübbe


Disclaimer: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Dafür erstmal ein herzliches Dankeschön. Wie immer gilt aber, das Geschriebene spiegelt meine eigene Meinung wieder. Sollte mir etwas nicht gefallen, sage ich das auch. Ansonsten suche ich mir selber aus, welches Buch ich rezensieren möchte. Das heißt du wirst auf Lieschenradieschen nur authentische Leseberichte finden, die meinen eigenen Interessen entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du das Folgende zur Kenntnis genommen hast: In diesem Formular werden Name, E-Mail-Adresse und Inhalte erfasst, damit ich die Kommentare auf der Website verfolgen kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung, in der du erfährst, wo, wie und warum ich deine Daten speichere.