Rota Vicentina: Tag 6 auf dem Historical Way

Warnschild vor Kühen auf der Rota Vicentina

Rota Vicentina: Tag 6 auf dem Historical Way von Aljezur nach Carrapateira

Der zweite Tag auf dem Historical Way und insgesamt unser sechster Wandertag sollte uns einiges abverlangen. Rund 30km hatte die Etappe von Aljezur nach Carrapateira. Auch dieses Mal führt der Weg über alte Wirtschaftswege und wir kreuzen den einen oder anderen Bauernhof. Da die Etappe wirklich sehr herausfordern ist, machen wir am Ende drei Kreuze, als wir im wunderschönen Hostel in Carrapateira ankommen.

Wandertag 6 auf dem Historical Way

Von unser nächtlichen Lagerstätte geht es zunächst 5km in Richtung Arrifana. Eigentlich ist die heutige Etappe in zwei aufgeteilt. Da uns der Weg nach Arrifana aber zu kurz ist, entscheiden wir uns an der Kreuzung weiter nach Carrapeitare zu gehen. Noch ist es früh am morgen und die 24km wirken nur halb so bedrohlich.

Blumen entlang des Wanderwegs

Auf staubigen Pisten und entlang alter Bauernhöfe

Was wir jedoch unterschätzen ist, dass der Weg nur bedingt etwas fürs Auge bietet. Der Weg ist häufig schnurgerade und jetzt im April knallt die Sonne auch schon ganz schön. Natürlich habe ich mal wieder eine Mütze vergessen und leide ziemlich unter der Hitze. Etwas Abwechslung bieten die Bauernhöfe, die wir passieren. Allerdings sind uns die Hofhunde bisweilen nicht geheuer und wir versuchen die Höfe schnell hinter uns zu lassen.

Gebäude eines Bauernhofes entlang des Historical Ways

Weg entlang eines alten Bauernhofes

Von den Etappen davor sind wir außerdem gewohnt, dass man sich ab und zu versorgen kann, auf der 6 Etappe auf dem Historical Way gibt es leider keine Einkehrmöglichkeiten. So stoppen wir zwar immer wieder für kurze Snackpausen, eine wirklich Erholung ist es allerdings nicht.

Ich kann nicht mehr

Ziemlich bald steht fest, dass dies nicht mein Tag ist. Die Füße sind lahm, ich habe keine Motivation und komme auch nicht richtig in Gang. Einzelne Buchten und schöne Aussichten bieten kurz Abwechslung, aber die letzten Kilometer sind wirklich eine Qual. Selbst die wunderschönen alten Korkeichen können mich nicht mehr begeistern.

Blick auf Felsen im Meer und Steilküste

Beschilderung des Wanderweges auf der Rota Vicentina

Kurz vor Carrapateira erreichen wir dann den kleinen Ort Bodeira. Dort gibt es ein offenes Café und das Eis aus der Kühltruhe ist die wohl schönste Belohnung überhaupt. Wir sind beide allerdings so kaputt vom Tag, das wir uns ein Taxi bestellen und verschwitzt wie wir sind, bis nach Carrapateira fahren.

Der Himmel auf Erden

Zum Glück konnten wir spontan noch ein Doppelzimmer im Hostel do Mar buchen. Dieses Hostel ist wirklich wunderschön und sehr durchdacht. Es ist nicht nur ruhig und sauber, sondern wartet auch mit einer grandiosen Dachterrasse auf.

Tatsächlich treffen wir hier auch auf viele andere Wander*innen, die wir von den Tagen davor kennen. Zunächst kaufen wir im Supermarkt die Nudeln leer, ehe wir den Abend alle zusammen ausklingen lassen. Beruhigend ist auch, dass ausnahmslos alle die Etappe ähnlich schwer empfunden haben, wie wir.

Hoffentlich wird es an Tag 7 besser!

Blick von Dachterrasse über die weißen Häuser von Carrapateira

Blick auf die untergehende Sonne über den Häusern von Carrapateira

Ein paar Fakten zur sechsten Etappe auf dem Historical Way von Aljezur nach Carrapateira

Kilometer: Von Aljezur nach Carrapateira sind es rund 31 Kilometer beziehungsweise haben wir ja etwas außerhalb der Stadt gezeltet. Eigentlich besteht die Etappe aus zwei Touren, sodass man auch entspannt nach Arrifana gehen und von dort die 24km nach Carrapateira machen. Verpflegen kann man sich im Start- und Zielort. Außerdem mit einem Umweg in Arrifana und relativ zum Ende hin nochmal in Bordeira. Ansonsten sollte man sich mit genug Wasser und Verpflegung für diesen Tag eindecken.

Höhenmeter: Aufstieg insgesamt ca 400m und Abstieg ca 500m (keine exakten Angaben, da wir die Etappen zusammengelegt haben).

Orientierung: Der Weg ist sehr gut ausgeschildert. Der Weg ist weniger sandig als auf dem Fisherman´s Trail und es ist weniger trittsicherheit erforderlich. Allerdings gibt es nicht immer Sonnenschutz, weshalb ich eine Mütze empfehle.

Übernachtung:  Da wir in Aljezur nicht übernachtet haben, kann ich zum Übernachtungsangebot leider auch nichts sagen. In Carrapateira kann ich dir das Hostel do Mar ans Herz legen. So wohl habe ich mich selten in einem Hostel gefühlt. Carrapateira bietet auch einige Geschäfte mit Outdoorbedarf (vor allem aber Surfen), Restaurants und kleinen Supermärkten.

Ich hoffe du hattest Freude an meiner sechsten Etappenbeschreibung zum Wandern auf der Rota Vicentina. Vielleicht mache ich dir ja Lust den Trail mal selber zu gehen. Falls du Fragen hast schreib sie doch gerne in die Kommentare oder lass mir eine Nachricht zukommen. Ich freue mich!

Eine Spielzeug Kuh klemmt an einem Zaun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du das Folgende zur Kenntnis genommen hast: In diesem Formular werden Name, E-Mail-Adresse und Inhalte erfasst, damit ich die Kommentare auf der Website verfolgen kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung, in der du erfährst, wo, wie und warum ich deine Daten speichere.